Billerbeck - Im vierten Testspiel der Sommervorbereitung trennte sich der VfL Bochum am Mittwochabend in Billerbeck vom Drittligisten SC Preußen Münster 2:2 (1:0). Simon Terodde traf zur Halbzeitführung (36.), nach dem Seitenwechsel drehte der Kontrahent die Partie binnen drei Minuten, ehe Nando Rafael eine gute Viertelstunde vor dem Ende den Endstand besorgte (74.).

Am Sportzentrum Helker Berg in Billerbeck entwickelte sich anfänglich eine ausgeglichene Partie, in der sich beide Teams zunächst neutralisierten, der VfL jedoch mit zunehmender Spieldauer die besseren Chancen kreierte. So zum Beispiel Mitte des ersten Durchgangs, als Giliano Wijnaldum auf Onur Bulut quer legte, der jedoch deutlich zu hoch zielte (21.). Kurz darauf unterbrach Schiedsrichter Sören Storks erstmals die Begegnung, aufgrund der hohen Temperaturen verständigte man sich im Vorfeld auf ausgiebige Trinkpausen. Nach Wiederbeginn war der VfL nun deutlich aktiver. Janik Haberer verfehlte bei einem Kopfball nur knapp (27.).

Führung durch Terodde

Zehn Minuten vor der Pause zielte Mannschaftskollege Simon Terodde besser. Der Top-Torjäger setzte sich stark gegen die Münsteraner Defensive durch und schloss seine feine Einzelleistung durch die Hosenträger von Keeper Niklas Lomb zum 1:0 für den VfL ab (36.). Nur zwei Minuten später die nächste Bochumer Gelegenheit. Michael Maria zog mit dem rechten Schlappen ab, Lomb hielt (38.). Kurz vor der Halbzeitpause war es wieder Terodde, der nach schönem Pass von Tim Hoogland abermals den Preußen-Keeper prüfte (44.). Verbeek wechselte in der Unterbrechung erneut sein gesamtes Personal, Ralf Loose tauschte insgesamt vier Mal.

Nach dem Seitenwechsel war nun Münster deutlich wacher. Gegen das junge Bochumer Team erspielte sich der Drittligist gleich gute Chancen. Ahmet Saglam nutzte eine davon nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Blau-Weißen zum Ausgleich (48.). Nur drei Minuten später tauchte Marcus Piossek frei vor Andreas Luthe aus, der Schlussmann hatte keine Abwehrmöglichkeit – 2:1 für die Preußen (51.). Auch in der Folge stellte Piossek die blau-weiße Verteidigung vor einige Probleme. Der VfL hingegen tauchte erst in der Schlussphase wieder gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf.

VfL verpasst Sieg

Sogleich mit Erfolg. Timo Perthel bediente im Zentrum Nando Rafael, der zum 2:2-Ausgleich einschob (74.). Die Blau-Weißen hätten die Partie auch gut und gerne noch siegreich gestalten können, Youngster Evangelos Pavlidis vergab die letzte gute Chance, wieder nach schöner Vorarbeit des agilen Perthel (86.). Am Ende trennten sich beide Team remis. Am Donnerstag geht es für den VfL dann im SportCentrum Kamen-Kaiserau mit den nächsten Einheiten weiter.