München - Auch am Samstag hieß es für ein paar Teams aus der 2. Bundesliga: Testen für den Ernstfall. bundesliga.de präsentiert die Partien im Überblick.

VfL Bochum - SV Wuppertal 0:0

Im ersten Härtetest des neuen Jahres kam der VfL nicht über ein torloses Unentschieden gegen den Wuppertaler SV Borussia heraus. Bei winterlichen Temperaturen erspielten sich beide Mannschaften nur wenige Torchancen und trennten sich am Ende leistungsgerecht mit 0:0.

Mit Patrick Fabian und Kevin Vogt hatten zwei Spieler in der Startformation gestanden, die in den Wochen vor der Winterpause auf Grund von Verletzungen nur wenige Chancen hatten, sich zu präsentieren. Dazu sahen die 600 Zuschauer auf dem Leichathletikplatz am rewirpowerSTADION in dem uruguayischen Gastspieler José Varela ein den meisten noch unbekanntes Gesicht. Es dauerte eine knappe Viertelstunde, bis sich die Blau-Weißen erstmals gefährlich vor dem Tor von Gäste-Keeper Christoph Semmler zeigten: Der immer anspielbare Takashi Inui steckte den Ball auf Chong Tese durch, der aber aus halbrechter Position verzog. Nur fünf Minuten später vergab Jonas Acquistapace die wohl beste Möglichkeit der Partie, als er eine Kopfballverlängerung von Vogt freistehend vor dem Tor nicht präzise genug verwerten konnte.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte agierte der VfL klar überlegen, konnte aber keine entscheidenden Akzente setzen. Zur zweiten Hälfte schickte Bergmann zehn neue Spieler aufs Feld. Lediglich José Varela bekam zwölf weitere Minuten. Die erste Möglichkeit hatte Giovanni Federico, der den Ball per Kopf knapp übers Wuppertaler Gehäuse setzte (49.). Nachdem WSV-Stürmer Maciej Zieba zwei gute Torchancen liegen gelassen hatte (61. und 68.), parierte Wuppertals Schlussmann Semmler einen Freistoß von Faton Toski aus 20 Metern (75.). Die Schlussphase der Begegnung verlief weitestgehend ereignislos. Andreas Bergmann: "Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass wir etwas zwingender agieren und das eine oder andere Tor erzielen, aber die Leistung heute war das erwartete Ergebnis nach einer harten Trainingswoche."

Bochum: Luthe (46. Esser) - Johansson (46. Kopplin), Fabian (46. Maltritz), Acquistapace (46. Eyjólfsson), Ostrzolek (46. Toski) - Vogt (46. Kramer) - Dabrowski (46. Freier), Azaouagh (46. Berger) - Inui (46. Federico) - Chong Tese (46. Aydin), Varela (57. Ginczek)


FC Ingolstadt - FC Heidenheim 2:3

Im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung verlor die Mannschaft von Tomas Oral knapp gegen den Drittligisten 1. FC Heidenheim mit 2:3. In einer intensiven Partie trafen für die Schanzer Kapitän Stefan Leitl und Ralf Keidel.

Bei zunächst sommerlichen Temperaturen ging es von Anfang an voll zur Sache: Fouls sorgten für einige Spielunterbrechungen, der erste Ball Richtung Tor sauste weit über das Tor von Ramazan Özcan hinweg (8. Minute). Alper Bagceci machte es kurz darauf deutlich besser und traf zum 1:0 für Drittligisten (14.). In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Schanzer mehr und mehr Spielanteile erobern konnte. Folglich kam es zum Ausgleich, auch wenn der Elfmeterpfiff für Foulspiel für viele Zuschauer überraschend kam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Leitl souverän (23.). Leo Haas zwang Frank Lehmann mit sehenswertem Schuß aus der Distanz zur Flugeinlage (26.), der Versuch von Florian Heller aus aussichtsreicher Position im Sechzehner wurde abgeblockt (42.).

Zur Pause wechselte Oral komplett durch, ebenso sein Gegenüber Frank Schmidt. Ramazan Özcan musste direkt nach Wiederanpfiff Kopf und Kragen riskieren, um gegen den heranstürmenden Christian Essig zu klären. Manuel Schäffler verpasste auf der anderen Seite knapp eine Flanke von Moise Bambara (58.), anschließend suchte der ehemalige "Löwen"-Angreifer aus rund 16 Metern den Abschluss und verfehlte knapp. Ein Schuss von David Pisot segelte abgefälscht am Torpfosten der Baden-Württemberger vorbei. Besser machte es der Drittligist dann in der 72. und ging durch einen Kopfballtreffer mit 2:1 in Führung. Christian Essig erhöhte zwei Minuten später auf 3:1, doch die Schanzer gaben nicht auf. Schäffler netzte ein - jedoch aus einer Abseitsposition (76.). Fünf Minuten später wurde der FC 04 doch noch belohnt: Der in den Profikader zurückbeförderte Ralf Keidel hatte zuvor schon eine Kostprobe seines rechten Hammers abgegeben und traf nun aus rund 18 Metern halblinker Position flach ins Tor (79.). Beide Mannschaften spielten die Schlussphase offensivfreudig zu Ende, Treffer fielen dabei jedoch keine mehr.

Ingolstadt 1. Halbzeit: Özcan - Görlitz, Matip, Biliskov, Schäfer - Ikeng, Haas, Leitl, Buchner - Heller, Akaichi
Ingolstadt 2. Halbzeit: Özcan - Andersen, Pisot, M. Hartmann, Fink - Keidel, Galm, Bambara, Knasmüllner - Schäffler, Lappe
Tore: Bagceci 0:1 (14.), Leitl (23.), 1:2 (72.), 1:3 Essig (74.), 2:3 Keidel (79.)


SV Babelsberg - FC Hansa Rostock 2:1

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt verliert der F.C. Hansa Rostock beim SV Babelsberg 03. In der 15. und 30. Spielminute hatte jeweils Probespieler Freddy Borg die besten Chancen, den F.C. Hansa in Führung zu bringen. Jedoch konnte in der 40. Spielminute Markus Müller das 1:0 für die Gastgeber durch einen Flachschuss erzielen. Das Tor für Babelsberg blieb das einzige Tor der ersten Halbzeit.

Nach der Halbzeitpause schickte Trainer Wolfgang Wolf eine auf fast allen Positionen veränderte Mannschaft auf den Platz. Lediglich Borg durfte auch in der 2. Halbzeit noch einige weitere Minuten nutzen, um sich dem Trainerteam zu empfehlen. Die beste Chance hatte in der 75. Spielminute Lukas Albrecht, der nach Vorlage von Weilandt den Ball nur knapp am linken Pfosten vorbei schoss. In der 83. Spielminute konnten die Babelsberger durch Dennis Lemke auf 2:0 erhöhen. Fast im direkten Gegenzug erzielte Björn Ziegenbein in der 85. Minute den Anschlusstreffer mit einem direkten Freistoß, der rechts in den Winkel einschlug.


Eintracht Braunschweig - Spanische Auswahl 1:0

Die Eintracht gewannen ihr erstes von insgesamt zwei Testspielen im Trainingslager in Oliva gegen eine Auswahl von vertragslosen Spielern in Spanien verdient mit 1:0 (1:0). Dabei musste Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht gleich auf eine ganze Reihe verletzter oder angeschlagener Akteure verzichten. Die Spanier, die jüngst ein Trainingslager in Alicante absolviert hatten, zeigten von Beginn an, dass sie durchaus in der Lage sind, den Eintracht-Profis Paroli zu bieten. Dennoch hatten die "Blau-Gelben" die ersten guten Torchancen. Nach vier Minuten stand Abwehrchef Deniz Dogan nach einer Vrancic-Ecke frei, setzte seinen Kopfballaufsetzer aber knapp am Gehäuse vorbei.

Auch Julius Reinhardt verpasste nach feiner Einzelleistung die Führung, als er aus spitzem Winkel an dem spanischen Schlussmann scheiterte (28.). Das Lieberknecht-Elf hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, doch gegen die dicht gestaffelte Defensive der Spanier fanden sie nur selten die entscheidende Lücke. Im Spiel nach vorne ging bei der zusammengewürfelten Auswahl jedoch so gut wie gar nichts. Die Vierer-Abwehrkette um Neuzugang Ermin Bicakcic, der sehr präsent war, agierte bei den seltenen Angriffen des Gegners sehr souverän. In der 43. Minute war es dann soweit. Marc Pfitzner brachte den Zweitligisten mit einem sicher verwandelten Handelfmeter mit 1:0 in Front.

In einer an Höhepunkten armen zweiten Hälfte, in der die Spanier eine etwas härtere Gangart an den Tag legten, erspielten sich die "Löwen" in Ansätzen einige gute Möglichkeiten, verpassten jedoch in letzter Konsequenz das 2:0 zu erzielen. Kurz vor Schluss wäre dies fast noch Pierre Merkel gelungen, doch der Angreifer scheiterte mit einem platzierten Kopfball am Keeper der Spanier. So blieb es am Ende bei dem insgesamt verdienten 1:0-Erfolg

Braunschweig: Petkovic (45. Davari) - Theuerkauf, Dogan (45. Reichel), Bicakcic, Washausen - Pfitzner (60. Gos), Vrancic (45. Unger) - G. Korte (45. Boland), Fetsch (45. Edwini-Bonsu), Reinhardt (45. R. Korte) - Kumbela (45.Merkel)

Tor: Pfitzner (45./HE)



Winterfahrplan der 2. Bundesliga

Transferbörse der 2. Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste