München - Zahlreiche Zweitligisten testeten am Freitag ihre Form. bundesliga.de hat alle Ergebnisse und Torschützen.

VfL Bochum - MSV Duisburg 2:0

Auf dem neutralen und durchnässten Boden des Moddenbachstadions in Harsewinkel neutralisierten sich die beiden Mannschaften, so dass wenige Torchancen zugelassen wurden.

In der 61. Minute erzielte Daniel Ginczek durch einen platzierten Flachschuss, bei dem es für Zebra-Torhüter Florian Fromlowitz nichts zu halten gab, das 1:0 für den VfL. Pech in dieser Szene hatte der MSV in doppelter Sicht - Benjamin Kern vertletze sich und humpelte nach einigen Minuten Behandlung in die Kabine.

Emil Jula hatte in der 79. Minute noch per Kopfball nach einer Flanke von Valeri Domovchiyski die Ausgleichschance. Doch im Gegenzug fiel das 2:0 für die Bochumer. Nach einer scharfen Hereingabe von Paul Freier verunglückte der Abwehrversuch von Daniel Reiche, und der Ball landete im eigenen Netz (80.).

Bochum: Luthe - Kopplin, Maltritz, Sinkiewicz, Bönig (59. Ostrzolek) - Johansson (46. Kramer), Dabrowski (71. Vogt), Toski (46. Federico), Freier, Berger (59. Kefkir) - Aydin (46. Ginczek)

Duisburg:: Fromlowitz - Pliatsikas (89. Hoffmann), Soares (46. Reiche), Bollmann, Karimow (46. Kern) (65. Pamic) - Exslager (46. Brosinski), Sukalo, Gjasula (46. Shao), Wolze - Domovchiyski (83. Kunt), Kastrati (46. Jula)


Eintracht Braunschweig - 1. FSV Mainz 05 0:1

Die Profis des 1. FSV Mainz 05 haben das Testspiel gegen Eintracht Braunschweig mit 1:0 (0:0) gewonnen. Vor rund 2000 Zuschauern im Marburger Georg-Gaßmann-Stadion erzielte Florian Heller in der 85. Minute das Siegtor für die 05er in der Partie gegen den Zweitligisten. Trainer Thomas Tuchel testete in zwei verschiedenen Aufstellungen, bei denen die vor drei Tagen verpflichteten Julian Baumgartlinger und Anthony Ujah für je 45 Minuten zum Einsatz kamen.

Bei dem Testspiel fehlten den 05ern die Nationalspieler Nikolce Noveski, Eric Maxim Choupo-Moting, Sami Allagui und Elkin Soto, die sich bis zum 3. Juli noch im Urlaub befinden, Bo Svensson, Heinz Müller (beide Schonung), Zdenek Pospech (Blase am Fuß) und Adam Szalai (Aufbautraining). Trotz zahlreicher guter Chancen gelang Eintracht an diesem Abend kein Treffer. Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht zeigte sich dennoch optimistisch: "Wenn die Spritzigkeit da ist, dann machen die Jungs die Dinger vorne auch rein."

1. FSV Mainz 05:
1. Halbzeit: Wetklo - Zabavnik, Bungert, Kirchhoff, Schönheim – Baumgartlinger, Polanski - Risse, Ivanschitz, N. Müller - Ujah
2. Halbzeit: Wetklo - Wiedmann, Meißner, Schneider, Gopko - Caligiuri - Jeffrey, Stieber - Malli - Heller, Yilmaz

Braunschweig: Petkovic (46. Davari) - Reichel, Correia (46. Pfitzner), Henn (83. Fuchs), Petersch (46. Washausen) - Theuerkauf (61. Turan) - Zimmermann ( 77. G. Korte), Vrancic (83. Unger), Kruppke (61. Reinhardt), Boland (61. R. Korte) - Kumbela (77. Fetsch)


Energie Cottbus - Manisaspor 1:0

Der FC Energie Cottbus gewann dank einer konzentrierten Leistung verdient mit 1:0 gegen den türkischen Erstligisten Manisaspor. Das einzige Tor des Tages erzielte Alexander Ludwig bereits in der Anfangsphase. Der FCE bot eine homogene und willensstarke Vorstellung, vor allem das geforderte Umkehrspiel klappte hervorragend.

Cottbus: Renno (46. Latendresse) - Straith (72. Kurth), Hünemeier, Brzenska (55. Afriyie), Bittroff - Reimerink (75. Steffen), Kruska, Bittencourt, Adlung - Ludwig (46. Kronaveter) - Kucukovic


SG Sonnenhof Großaspach - FSV Frankfurt 2:5

Der FSV Frankfurt hat einen 5:2 (2:0)-Sieg über den Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach eingefahren. Dreifacher Torschütze der Bornheimer war Neuzugang Karim Benyamina.

In der 19. Minute war der Deutsch-Algerier zum ersten Mal erfolgreich: Perfekt freigespielt umkurvte er den gegnerischen Torhüter und schob zur 1:0-Führung ein. Babacar Guèye erhöhte nach rund einer halben Stunde Spielzeit auf 2:0, nachdem er nur wenige Sekunden zuvor per Kopf die Latte getroffen hatte. Per Kopf genauer zielte Benyamina beim dritten Tor und erhöhte per Strafstoß - nach einem Foul an Marcel Gaus - nur zwei Minuten später auf 4:0.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ der FSV einige Torchancen zu, die größtenteils von FSV-Torhüter Michael Langer zunichte gemacht wurden, aber bei den beiden Gegentoren konnte er nicht eingreifen. Seltenheitswert hatte der fünfte Treffer des FSV, der von Innenverteidiger Marc Heitmeier per Flugkopfball erzielt wurde.

FSV Frankfurt: Langer - Huber, Schlicke (46. Henneböle), Gledson (46. Heitmeier), Teixeira - Cinaz (46. Stark) - Müller (46. N Diaye), Yelen (73. Reinert), Gaus - Benyamina (73. Dahlén), Guèye


ZFC Meuselwitz - Erzgebirge Aue 0:4

Im drittletzten Test vor dem Punktspielbeginn kam der FC Erzgebirge Aue beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz zu einem 4:0 (1:0) Erfolg. Zweifacher und damit erfolgreichster Torschütze war Neuzugang Mike Könnecke. Kurz vor dem Pausenpfiff schoss Jan Hochscheidt Aue in Führung. Neben Könnecke traf nach dem Seitenwechsel noch Guido Kocer. Die Partie in Meuselwitz sahen 1.300 Zuschauer.


SC Paderborn - 1. FC Köln 4:1

Der neue Trainer Stale Solbakken hat bereits im zweiten Testspiel des 1. FC Köln seine erste Niederlage kassiert. Nach der Rückkehr aus dem ersten Trainingslager auf Langeoog unterlagen die "Geißböcke" bei Zweitligist SC Paderborn deutlich 1:4 (1:0). Vor 6500 Zuschauern hatte Christian Clemens die Kölner schon nach fünf Minuten in Führung gebracht. Nach der Pause aber drehten Proschwitz, Wemmer, Taylor und Erlbeck noch die Partie. In der Schlussphase spielten die Kölner nach Verletzungen von Christopher Schorch und Wilfried Sanou nur noch mit neun Spielern. Bei Solbakkens Debüt war Köln noch ein 23:0 beim TSV Langeoog gelungen.

SC Paderborn 07: Kruse, Alushi (86. Erlbeck), Mohr, Wemmer, Proschwitz (86. Kocatepe), Kara (64. Taylor), Meha (64. Guié-Mien), Krösche, Brückner (64. Bertels), Gonther, Wissing.

1. FC Köln: Rensing (46. Schwabke), Mohamad (46. Schorch), Eichner (46. Makino), Lanig, Andrezinho, Pezzoni, Jajalo (46. Goulon), Chihi (46. Roshi), Matuschyk (46. Geromel), Clemens (46. Sanou), Kialka (46. Uth)


TSV 1860 München - Rapid Wien 0:0

Im letzten Test während des Trainingslagers in Niederösterreich trennten sich die "Löwen" in Bad Wimsbach 0:0 vom österreichischen Rekordmeister Rapid Wien, für den Ex-Löwe Steffen Hofmann eine Halbzeit im Mittelfeld die Fäden zog. Damit bleiben die Sechziger in der Vorbereitung weiter ungeschlagen. Bis auf die Innenverteidiger Necat Aygün (Gesichtsschädelfraktur) standen Trainer Reiner Maurer in Bad Wimsbach alle Spieler zur Verfügung. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken. Während auf beiden Seiten die Defensive gut stand, fehlte in der Offensive die Durchschlagskraft.

"Es war ein Spiel auf Augenhöhe", resümierte Löwen-Coach Reiner Maurer, "beide Teams haben in der Defensive nichts zugelassen, deswegen denke ich, dass das Ergebnis den Leistungen beider Teams entspricht." Nach dem harten Trainingslager, so der 51-Jährige, "war es zum Abschluss nochmals ein sehr guter Test". Besonders freute Maurer, dass Stefan Buck ins Team zurückkehrte. "Er hat sich nahtlos wieder eingefügt. Darüber bin ich nach dem Ausfall von Necat Aygün besonders froh." Zumal der 30 jahre alte Verteidiger anschließend bestätigte, seinen Einsatz "beschwerdefrei" absolviert zu haben.

1860: Kiraly - Malura, Schindler, Bülow, Feick (78. Kotzke) - Stahl (61. Buck), Benjamin (85. Maier) - Bierofka (46. Aigner), Halfar (61. Kaiser) - Volland (61. Wood), Lauth (61. Schäffler)


FC St. Pauli - FC Midtjylland 1:0

In einem guten, schnellen und zeitweise aggressiv gestaltetem Spiel erzielt Deniz Naki den Siegtreffer gegen den dänischen Erstliga-Vierten der vergangenen Saison.

Die erste Möglichkeit für die Kiezkicker hat Deniz Herber in der 18. Minute, aber sein Schuss aus 12 Metern wird vom gegnerischen Torwart zur Ecke geklärt. Auf der anderen Seite schlägt Jan-Philipp Kalla einen Schuss auf der Torlinie und verhindert damit den Führungstreffer für den FC Midtjylland (31.).

Nach der Chance des dänischen Erstligisten ist es erneut Herber, der sich nach einem Zuspiel von Charles Takyi in Szene setzt, Allerdings gelingt es ihm auch in der 38. Minute nicht, den Ball im Netz unterzubringen. Nun versuchen die Braun-Weißen Druck aufzubauen: Nach einem Torwartfehler kommt Mahir Saglik an die Kugel, doch auch sein Schuss geht am Kasten vorbei (42.).

In der zweiten Hälfte bedient Marius Ebbers Deniz Naki, der aus 15 Metern abzieht und zum 1:0 trifft (65.). Fünf Minuten später ist es dann Benedikt Pliquett, der seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahrt. Der Schussversuch aus kurzer Distanz wird vom Torhüter der Braun-Weißen exzellent abgewehrt (70.). Nach der Ecke wird ein Konter über sechs Stationen gespielt - Naki und Takyi scheitern beide aus kurzer Distanz. Fünf Minuten vor Spielende wird aus sechs Metern auf das Tor von Pliquett geköpft. Beinahe im Gegenzug erhält Ebbers die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Nach einem Zuspiel von Naki verpasst er jedoch knapp aus spitzem Winkel.

FC St. Pauli: Pliquett, Rothenbach (45. Bartels), Morena, Sobiech, Kalla, Funk, Herber (45. Gunesch), Kruse (59. Ebbers), Bruns (45. Naki), Takyi, Saglik (72. Filipovic)


FC Wegberg-Beeck - Fortuna Düsseldorf 0:5

Nach holprigem Start feierte die Fortuna gegen NRW-Ligisten FC Wegberg-Beeck am Ende doch noch einen souveränen 5:0-Sieg. Damit bleibt Düsseldorf auch im sechsten Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Saison ungeschlagen.

Fortuna: Ratajczak (46. Almer) - Erat, Langeneke(46. Lukimya), Hazaimeh, van den Bergh - Aouadhi (46. Beister), Fink (74. Weber) - Ilsö (46. Bodzek), Bröker (46. Lambertz), Kruse (46. Jovanovic) - Grimaldi (10. Königs, 46. Rösler).

Tore: 0:1 (32.) Bröker, 0:2 (70., Foulelfmeter) Rösler, 0:3 (72.) Jovanovic, 0:4 (74.) Beister, 0:5 (80.) Beister

Dynamo Dresden - FK Teplice 1:1

In Modra erreichte Dynamo Dresden in einem Testspiel gegen den FK Teplice, den Zehnten der abgelaufenen Saison in Tschechien, ein 1:1. Alen Melunovic brachte Teplice schon nach sieben Spielminuten in Führung. Doch Robert Koch markierte noch vor der Pause den 1:1-Ausgleich (35.) und damit den Endstand.