Bielefeld - Der DSC bleibt auch im letzten Testspiel der Vorbereitung ungeschlagen und trennt sich vom niederländischen Rekordmeister PSV Eindhoven mit 3:3 (3:0).

Nachdem die Gäste die Anfangsphase bestimmten, kam die Arminia rasch besser in die Partie und ging prompt in Führung: Nach schöner Vorarbeit von Patrick Schönfeld legte auf Fabian Klos auf, der aus 16 Metern trocken das 1:0 erzielte (12.). Nur fünf Minuten später durften die 4.012 Fans in der SchücoArena erneut jubeln. Eindhovens Abwehrspieler Jetro Willems ließ Strifler im Rücken laufen, der daraufhin viel Zeit für eine punktgenaue Flanke auf den aufgerückten Sebastian Hille hatte. Dieser ließ mit seinem platzierten Kopfstoß Torhüter Tyton keine Chance und erhöhte auf 2:0 (17.).

Eindhoven mit Comeback nach der Pause



Die Bielefelder bestimmten von dort an die Partie und ließen den Gästen nur noch wenig Raum zum Kombinieren. Bis auf ein Torschuss von Wijnaldum (24.) fanden die Eindhovener bis zur Pause keinen Zug zum Tor. Anders hingegen der DSC: Mittelfeldspieler Tom Schütz eroberte sich den Ball im Mittelfeld und hatte freie Bahn zum Tor. Im anschließenden Eins gegen Eins behielt er gekonnt die Nerven und schraubte das Ergebnis noch vor dem Wechsel auf 3:0 in die Höhe.

Enttäuscht von der ersten Halbzeit seiner Mannschaft wechselte PSV-Trainer Philipp Cocu in der Pause ganze acht Mal und brachte unteranderem seine Stars Strootman und Maher. Dies wirkte sich umgehend auf die Spielweise der Niederländer aus, die nun über weite Strecken das Spiel dominierten und sich etliche Chancen herausspielten. Eine davon nutzte Mittelfeldspieler Ola Toivonen in der 55. Spielminute, der nach Vorarbeit von Strootman den 1:3 Anschlusstreffer markierte.

Dies sollte allerdings nicht der einzige Treffer für Eindhoven an diesem Abend bleiben. Abwehrspieler Matheas Jorgensen nach einem Eckball (71.) und Memphis Depay mit einem direkt verwandelten Freistoß (75.) egalisierten zum Leidwesen der Bielefelder den 3:0 Rückstand und brachten ihr Team wieder zurück in die Partie.

Bedingt durch zahlreiche Wechsel in der zweiten Halbzeit hatte es der DSC schwer, die Ordnung zu finden und sein phasenweise beeindruckendes Offensivspiel aus dem ersten Durchgang fortzusetzen. Bis auf einen beherzten Schuss des eingewechselten Pascal Schmidt aus spitzem Winkel (69.) konnte die Elf von Stefan Krämer nur noch wenig Gefahr ausstrahlen. So blieb es am Ende bei einem gerechten und durchaus ansehnlichen 3:3-Unentschieden, mit dem nicht nur die Zuschauer im Stadion gut leben konnten.

Bielefeld: Platins - Strifler (46. Appiah), Hornig (72. Propheter), Hübener (72. Burmeister), Lorenz (46. Salger) - Schütz (72. Mainka), Jerat (46. Riese) - Hille (46. Petersch), Müller (62. Sembolo), Schönfeld (62. Schmidt) - Klos (72. Glasner).

Tore: 1:0 Klos (12.), 2:0 Hille (17.) , 3:0 Schütz (45.) , 3:1 Toivonen (55.), 3:2 Jorgensen (71.), 3:3 Depay (75.)