Zum Abschluss der Hinrunde gibt sich noch einmal der Tabellenführer und Herbstmeister die Ehre. Der 1. FC Kaiserslautern gastiert am Montagabend beim FC Augsburg (ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Im Vorverkauf sind bereits rund 20.000 Karten für das letzte Spiel des Jahres 2009 verkauft worden. "Ich freue mich über diese tolle Zahl des Vorverkaufs", sagte FCA-Trainer Jos Luhukay. "Aber ich hoffe, dass am Montag noch viele Fans ins Stadion kommen, um uns bei diesem Spiel zu unterstützen. Ich bin davon überzeugt, dass meine Mannschaft mit den Fans im Rücken nicht nur kämpfen, sondern auch guten Fußball spielen wird. Bei toller Unterstützung von den Rängen können die Spieler über sich hinauswachsen und einen positiven Hinrundenabschluss schaffen."

Mölz wieder im Kader

Die 0:1-Niederlage bei 1860 München ist für Luhukay längst abgehakt. "Wir haben unglücklich verloren, das Spiel aber dominiert. Wir haben das Spiel analysiert und wollen gegen Kaiserslautern wieder an unsere Offensivstärke anknüpfen und uns das Glück nicht nur erarbeiten, sondern auch erzwingen. Es hat in München einfach die letzte Ruhe vor dem Tor, die Kaltschnäuzigkeit oder der letzte Wille gefehlt."

Personell gibt es keine weiteren Ausfälle für den Niederländer. "Es steht mir der Kader vom Spiel in München zur Verfügung. Als weitere Alternative gibt es Patrick Mölzl, denn der ist in dieser Woche wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen", berichtet Luhukay.

FCK "absoluter Favorit auf die Meisterschaft"

Vor der Leistung des Gegners in der Hinrunde hat Luhukay Respekt. "Kaiserslautern hat eine ganz starke Hinrunde gespielt. Mit diesem Vorsprung sind sie der absolute Favorit nicht nur auf den Aufstieg, sondern auch auf die Meisterschaft in der 2. Bundesliga", betont Luhukay.

Dennoch möchte er nicht großartig auf den Gegner schauen. "Wir wissen um unsere Qualität und unsere Stärke. Wir spielen zuhause und wollen mit einem Sieg und einem positiven Erlebnis die Hinrunde abschließen", ist der Niederländer von seiner Mannschaft überzeugt.

Gäste erwarten harte Nuss

Nicht nur die Gastgeber können auf lautstarke Unterstützung der Fans hoffen. Der FCK erwartet in Augsburg etwa 3.000 Anhänger, 2.700 Tickets wurden bereits im Vorfeld abgesetzt.

Kaiserslauterns Angreifer Srdjan Lakic erwartet eine schwere Partie. "Wir treten gegen eine gute und gefährliche Mannschaft an, die schlechter in der Tabelle platziert ist, als ihre Qualität es möglich machen sollte. Aber für uns bedeutet das eine zusätzliche Motivation, eine gute Leistung zu bringen. Wenn wir unsere Leistung abrufen können, werden wir auch aus Augsburg ein gutes Ergebnis mitbringen."

Hesse fällt aus

Ähnlich sieht es auch der Cheftrainer der "Roten Teufel", Marco Kurz: "Der FCA hat eine sehr gute Qualität in der Breite des Kaders. Zudem verfügen sie über eine hervorragende Offensive und haben einen Top-Torjäger in ihren Reihen. Meine Mannschaft freut sich auf die Partie - es ist ein Live-Spiel am Montagabend und es werden einige auf ein Straucheln von uns hoffen. Das wollen wir natürlich verhindern und durch ein gutes Spiel und ein gutes Ergebnis die Vorrunde endgültig zu einem positiven Ende bringen."

Dabei muss Marco Kurz auf Kai Hesse verzichten, der sich einer Nasen-OP unterziehen musste. Der Rest des Kaders ist jedoch wohl einsatzbereit - auch Sidney Sam, der seine Oberschenkelprobleme noch immer nicht ganz überwunden hat, kann wohl spielen.