Augsburg - Abwehrspieler Roland Benschneider, der sich im DFB-Pokal-Spiel des FC Augsburg im August 2008 beim SC Paderborn eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte und seither in der Reha arbeitete, um wieder auf den Platz zurückzukehren, wird den FC Augsburg mit sofortiger Wirkung verlassen.

Nachdem der Vertrag von Roland Benschneider beim FCA während der langen Verletzungspause um ein Jahr verlängert worden war, befand sich der Abwehrspieler nach dem 30. Juni 2010 in einem vertragslosen Zustand. In der letzten Woche wurde Benschneider nach seiner Verletzung nun die ärztliche Sporttauglichkeit bescheinigt und der FCA unterbreitete dem Defensivakteur in Gesprächen ein neues Vertragsangebot. Parallel bekundete der SV Sandhausen beim FCA Interesse an einer Verpflichtung des 29-Jährigen. Darüber informierte der FCA den Abwehrspieler. Letztlich entschied sich Roland Benschneider für das Angebot des Drittligisten.

Wiedersehen im Pokal

"Wir bedanken uns bei Roland Benschneider für seinen Einsatz für den FC Augsburg. Er hat in den letzten zwei Jahren mit seiner Verletzung eine sehr schwere Zeit durchgemacht. Daher wünschen wir ihm nun für seine Zukunft alles erdenklich Gute, vor allem natürlich Gesundheit. Auch sportlich wünschen wir ihm mit Ausnahme des Pokal-Spiels viel Erfolg", sagt FCA-Geschäftsführer Andreas Rettig zum Wechsel.

Am Samstag, 14. August, wird es ein Wiedersehen geben: Dann tritt Augsburg gegen den Drittligisten SV Sandhausen in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals an.