Cottbus - Der FC Energie Cottbus erweitert zur Saison 2012/2013 die Kompetenz in der sportlichen Verantwortung. Ab 1. Juli wird Christian Beeck als Sportdirektor beim Zweitligisten fungieren, der 40-Jährige Ex-Profi unterschrieb am Freitag (11. Mai) einen Vertrag bis Juni 2014.

"In Auswertung der enttäuschenden Saison 2011/2012 haben wir entschieden, unseren FC Energie in der sportlichen Führung breiter aufzustellen. Die Vielzahl an Aufgaben im Profifußball mit all seinen Facetten erfordert ein Höchstmaß an Professionalität, sowohl inhaltlich als auch personell", begründet Präsident Ulrich Lepsch. Der Wirkungsbereich von Beeck ist klar definiert und umfasst Transfer-Vorbereitungen und -Durchführung, den Kontakt zu Spielerberatern, Scouting, Trainingslager- und Testspiel-Organisation sowie die Koordinierung von Schnittstellen zum Nachwuchsleistungszentrum.

Beeck und Trainer Rudi Bommer werden künftig eng zusammenarbeiten. "Christian kommt aus dem Profifußball, kennt dessen Gesetze, die Stadt Cottbus und unseren Verein aus eigenem Erleben", freut sich Bommer über den "Neuzugang" mit markanter Persönlichkeit. Auch der ehemalige Kapitän kann es kaum erwarten: "Wichtig ist, sich mit dem Verein und seinen Zielen zu identifizieren. Ich habe nicht gezögert und werde alles dafür tun, das in mich gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen", sagte der neue Sportdirektor. Von 1999 bis 2005 absolvierte Beeck als Kapitän der Bundesliga-Aufstiegsmannschaft 107 Punktspiele für Cottbus und arbeitete als Sportdirektor von Union Berlin bereits erfolgreich in der 2.Bundesliga.