Bei der Jagd auf den erneut schwächelnden Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern hat der Pokal-Halbfinalist FC Augsburg die Gunst der Stunde genutzt und den Rückstand auf die Pfälzer von sechs auf vier Punkte verkürzt.

Auch dank des Doppeltorschützen Nando Rafael besiegte der FCA (50 Punkte) den SC Paderborn mit 3:0 (0:0) und festigte Rang 2 hinter Kaiserslautern (54), das am Tag zuvor gegen den FSV Frankfurt nicht über eine enttäuschendes 1:1 (1:1) hinausgekommen war.

Chance für Bielefeld

Der Tabellendritte St. Pauli (46) befindet sich derweil weiterhin in der Ergebnis-Krise. Die Hamburger verloren trotz 82-minütiger Überzahl mit 1:2 (0:1) bei 1860 München und kassierten die dritte Niederlage in den letzten vier Partien.

Am Montag könnte Arminia Bielefeld mit einem Sieg gegen den Karlsruher SC nach Punkten sogar zu den Norddeutschen aufschließen. Auch Fortuna Düsseldorf patzte im Aufstiegsrennen und musste sich mit einem Nullnummer gegen Greuther Fürth begnügen.

Kurz: "Das wird uns nicht umwerfen"

Der im Januar von Aarhus nach Augsburg gewechselte Rafael (62./69.) brachte die Gastgeber mit seinen beiden Treffern auf die Siegerstraße. Elton da Costa (83.) machte den achten Heimsieg des FCA dann perfekt.

St. Pauli indes konnte seine Überzahl nach der frühen Roten Karte gegen den Münchner Charilaos Pappas (8.) nicht nutzen. Zwar gelang Marius Ebbers mit seinem 13. Saisontor der zwischenzeitliche Ausgleich (51.) nach der 1860-Führung von Stefan Aigner (23.). Doch "Löwen"-Angreifer Aigner machte die fünfte Auswärtspleite der Hamburger perfekt (57.).

Der FCK hatte sich am Samstag ebenfalls einen Ausrutscher gegen den abstiegsgefährdeten FSV Frankfurt geleistet. "Das wird uns nicht umwerfen", sagte FCK-Trainer Marco Kurz. Immerhin hatte Sidney Sam (27., Foulelfmeter) die Führung der Hessen noch ausgleichen können. Bereits im Duell mit Ahlen hatte sich Kaiserslautern Ende Januar auf dem Betzenberg mit einem Unentschieden (0:0) begnügen müssen.

Hansa in "ganz kritischer Situation"

Während Rot Weiss Ahlen durch den 1:0-Sieg bei Hansa-Rostock erstmals seit 132 Tagen die Rote Laterne - an die TuS Koblenz (0:2 bei Rot-Weiß Oberhausen) - abgab, ist die in diesem Jahr noch sieglose Hansa-Elf nur noch vier Punkte von einem direkten Abstiegsplatz entfernt. "Wir befinden uns in einer ganz kritischen Situation", sagte Hansa-Coach Thomas Finck: "Sicherlich gibt es momentan nicht viele Sachen, die Mut machen."

Ahlen indes hat nach der Ausbeute von bereits 13 Rückrunden-Zählern wieder Lunte gerochen. Den Siegtreffer erzielte Julian Jenner (12.). Düsseldorf ließ gegen Fürth erstmals seit Ende September und acht Siegen in Folge wieder Punkte im eigenen Stadion liegen und verpasste damit einen Vereinsrekord. Neun Heimspiele in Folge hat die Fortuna noch nie gewonnen.

Stoppelkamp Matchwinner für RWO

Neben Ahlen landete auch Rot-Weiß Oberhausen im Kampf um den Klassenerhalt einen big point. RWO gewann, angeführt vom doppelten Torschützen Moritz Stoppelkamp, 2:0 (1:0) gegen die TuS Koblenz. "Ich bin auf einem guten Weg vom Stolperkamp zum Stoppelinho", sagte Stoppelkamp.

Der MSV Duisburg indes schöpfte dank Björn Schlicke im Kampf um den Aufstieg wieder neue Hoffnung. Der Tabellensechste feierte bei Aufsteiger Union Berlin ein hart erkämpftes 1:0 und verkürzte damit den Rückstand zum Spitzenfeld. Seinen Platz im Tabellenmittelfeld festigte Energie Cottbus (3:1 gegen Alemannia Aachen) mit dem ersten Heimsieg nach 15-wöchiger Durststrecke.