Darmstadt - Drei können es noch schaffen! Der SV Darmstadt 98, der Karlsruher SC und der 1. FC Kaiserslautern haben noch Chancen auf den 2. Platz und damit auf den direkten Aufstieg. Darmstadts Marcel Heller sprach mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Herr Heller, vor dieser Saison konnte man als Neuling von Aufstieg nicht einmal träumen, jetzt aber steht man eine Runde vor Schluss auf Platz zwei. Können Sie diese großartige Leistung genießen, oder wird die Freude unterdrückt durch die Anspannung und Chance auf den ganz großen Coup?

Marcel Heller: Nein, wir freuen uns alle wahnsinnig auf dieses Spiel und würden lieber heute als morgen loslegen. Das "Bölle" wird beben, es wird ein richtig geiles Duell. Wegen solcher Spieler sind wir alle Fußballer geworden. Wir brennen total auf Sonntag.

"Haben eine überragende Saison gespielt"

bundesliga.de: Ihre Mannschaft hat in den vergangenen zwei Jahren Großartiges geleistet. Wie hoch ist der Anteil von Trainer Dirk Schuster?

Heller: Er hat natürlich einen riesengroßen Anteil. Mit seinem Trainerteam hat er die Mannschaft zu dem gemacht, was sie jetzt. All das, was er fordert, wie Leidenschaft, Disziplin und Respekt, lebt er selbst vor. Zudem vermittelt er uns eine klare Idee, wie wir Fußball spielen. Hier hat zum Beispiel jeder die Aufgabe, defensiv mitzuarbeiten. Das hat der Trainer auch mir eingeflößt. Unter anderem das hat mich in meiner persönlichen Entwicklung definitiv nach vorne gebracht.

bundesliga.de: Am Sonntag empfängt Ihr Club den FC St. Pauli zu einer Partie, die für beide Finalcharakter hat. Was für ein Spiel erwarteten Sie gegen die wiedererstarkten Hamburger?

Heller: Ich erwarte ein enorm schweres Spiel für uns. St. Pauli wird alles daran setzen, den Absturz in die 3. Liga zu verhindern. Aber wir werden dagegenhalten, alles reinhauen, was wir haben. Von daher wird das Spiel enorm intensiv werden.

bundesliga.de: Wer darf am Sonntag um 17:15 Uhr nach Ingolstadt ebenfalls den direkten Aufstieg feiern?

Heller: Das weiß ich natürlich nicht (grinst). Wir werden auf jeden Fall alles dafür tun, um das Spiel am Sonntag zu gewinnen.

bundesliga.de: Sollte es jetzt nicht klappen mit dem Aufstieg, könnten Sie Ihre großartige Saison dennoch feiern, und würde man mit dem Ziel Aufstieg in die neue Saison gehen?

Heller: Fakt ist, dass wir bereits jetzt eine überragende Saison gespielt haben - unabhängig vom Ausgang am Sonntag. Mit irgendwelchen Dingen in der kommenden Spielzeit beschäftigen wir uns momentan überhaupt nicht. Unser voller Fokus liegt auf Sonntag.

Die Fragen stellte Andreas Kötter

Fünf Fragen an Karlsruhes Markus Kauczinski

Fünf Fragen an Kaiserslauterns Kosta Runjaic

Was wäre wenn...? Der Kampf um den Aufstieg