München - Auch in der 2. Bundesliga endete die Wintertransferperiode am 31. Januar. Obwohl mit knapperen finanziellen Mitteln bestückt als die Erstligisten, haben die Vereine des "Unterhauses" das Personalkarussell der Liga ordentlich drehen lassen und so manchen Überraschungscoup gelandet.

Besonders die abstiegsbedrohten Karlsruher SC, FC Ingolstadt und Arminia Bielefeld haben aufgrund ihrer durchwachsenen Hinrunden die Notwendigkeit gesehen, in neues Personal zu investieren. So haben der KSC und Arminia gleich sieben Neuzugänge zu verzeichnen, Ingolstadt schlug ebenfalls drei Mal zu und verpflichtete unter anderem Wolfsburg Caiuby.

Während einige Neuzugänge schon ihr Debüt im neuen Dress gegeben haben und auf Anhieb überzeugten, wie beispielsweise Düsseldorfs dänischer Angreifer Ken Ilsö, der im zweiten Einsatz mit einem Dreierpack beeindruckte, warten andere Neueinkäufe oder Leihgaben noch auf ihren ersten Einsatz. Der Japaner Hajime Hosogai, mit seiner Nationalelf gerade Asien-Meister geworden, ist das prominenteste Beispiel.

bundesliga.de stellt die Neuzugänge vor, die kurz vor dem Ende des Transferfensters in der 2. Bundesliga anheuerten und noch auf ihren erste Bewährungsprobe warten.

FC Erzgebirge Aue

Die Mannschaft vom nachträglichen Herbstmeister aus Sachsen kann sich über die Dienste von Kevin Stephan (20) freuen, der von Hertha BSC II ausgeliehen ist. Der beidfüßige Offensiv-Allrounder spielte bisher 38 Mal in der Regionalliga Nord (zehn Tore).

FC Augsburg

Der 24-jährige Hajime Hosogai ist von den Urawa Red Diamonds (Japan) ausgeliehen. Der japanische Nationalspieler (fünf Einsätze, ein Tor) gewann mit seinem Land gerade den Asien-Cup und agiert vorzugsweise im defensiven Mittelfeld.

MSV Duisburg

Jürgen Säumel soll dem MSV im Aufstiegskampf helfen.. Der 26-jährige Österreicher ist vom FC Turin (mit einem Jahr Option auf Verlängerung) ausgeliehen. Für sein Land war er 15 Mal im Einsatz, in Österreichs Bundesliga absolvierte der zentrale Mittelfeldspieler 140 Spiele (zehn Tore).

SpVgg Greuther Fürth

Burak Kaplan (Foto), 21-jähriger türkischer Juniorennationalspieler von Bayer Leverkusen, kommt auf Leihbasis nach Fürth. Der Offensiv-Allrounder spielte vier Mal in der Bundesliga (zwei Tore) und war 32 Mal in der Regionalliga West aktiv (zehn Tore).
Verstärkung aus Kroatien erhält die SpVgg in Form von Miroslav Slepicka, der vom NK Dinamo Zagreb ausgeliehen wird. Der 29-jährige Tscheche spielte bisher zwei Mal für die Nationalelf seines Landes und ist Mittelstürmer.

FSV Frankfurt

Die Hessen verstärken sich mit dem 22-jährigen Ugur Albayrak, der vom türkischen Erstligisten Kayserispor kommt. Zuvor spielte er bei Kickers Offenbach, wo er 32 Drittligaspiele (drei Tore) absolvierte. Der Verein hat eine Option, den Leihvertrag des Stürmers, der in Frankfurt geboren wurde, um ein Jahr zu verlängern.

VfL Osnabrück

Kevin Schöneberg, der von Arminia Bielefeld nach Osnabrück kommt, ist Rechtsverteidiger. Der 25-Jährige kann 77 Zweitligaspiele (ein Tor) für den 1. FC Köln, Hansa Rostock und Bielefeld vorweisen.

Karlsruher SC

Marco Terrazzino (19), der von 1899 Hoffenheim ausgeliehen wird, ist Stürmer. 19 Spiele bestritt der U-20-Nationalspieler bereits in der Bundesliga und bereitete dabei einen Treffer vor.
Mit Terrazzino und Pascal Groß (Foto), ebenfalls ausgeliehen aus Hoffenheim, schnürt der KSC einen Transfer-Doppelpack. Der beidfüßige Spielmacher (19) kommt auf fünf Einsätze in der deutschen Eliteklasse.
Martin Hudec kommt von SK Sigma Olmütz nach Karlsruhe. Der tschechische Innenverteidiger hat schon Bundesliga-Erfahrung: Vergangene Saison spielte er für die TuS Koblenz, zog sich allerdings im 1. Spiel einen Knöchelbruch zu und kam danach nur noch zu vier weiteren Einsätzen.

FC Ingolstadt

Unklar ist, ob die Verpflichtung von Artur Wichniarek zu Stande kommt. Die Verpflichtung des zuletzt vereinslosen Stürmers (33) ist daran geknüpft, ob er seine Rückenprobleme überwinden kann. Der Pole kommt auf 215 Bundesligaspiele (49 Tore) und 54 Zweitligapartien (38 Treffer), war zudem drei Mal für Polens Nationalelf im Einsatz.

Arminia Bielefeld

Einen weiten Weg nach Bielefeld hatte Dare Nibombe. Der 30-jährige Rechtsfuß spielt in der Innenverteidigung und war zuletzt beim FK Baku (Aserbaidschan) aktiv. Für Togo bestritt er 21 Länderspiele (ein Tor).

Rot-Weiß Oberhausen

Steven Ruprecht spielte schon beim 1. FC Union Berlin, dem VfR Aalen und Ingolstadt. In der Hinrunde kam der 23-jährige Innenverteidiger drei Mal für Ingolstadt zum Einsatz. Zudem kann er 39 Regionalligaspiele vorweisen.





Zusammengestellt von Christoph Gschoßmann