Ahlens Nils Döring hat sich nicht, wie erst vermutet, einen Wadenbeinbruch zugezogen.

Zwar verließ der Innenverteidiger von Rot Weiss Ahlen das Krankenhaus am Sonntagabend mit Gehhilfen, doch Manager Stefan Grädler gab Entwarnung. "Kein Bruch, sondern eine schwere Wadenprellung."

Ausgeschlossen ist daher sein Einsatz am kommenden Sonntag im letzten Spiel der ersten Serie in Fürth nicht. Das wäre auch tragisch, da schon Marcel Busch nach seiner fünften Gelben Karte ausfallen wird.