Cottbus - Am Mittwochnachmittag (1. September) verletzte sich mit Thorsten Kirschbaum auch der letzte verbliebene Torhüter des FC Energie Cottbus. Die ärztliche Untersuchung brachte am Donnerstag jedoch Entwarnung.

Die Nummer eins des FC Energie musste das Training abbrechen, als er einen Ball unglücklich auf den Daumen bekam und Schmerzen verspürte. Inzwischen jedoch wurde Thorsten Kirschbaum versichert, dass nichts kaputt ist in der linken Hand. Er wird folglich nur kurzfristig ausfallen.

Jula wird geschont

Da sich zuvor bereits Rene Renno und Marvin Gladrow mit grippalen Infekten sowie Julien Latendresse mit einer verstauchten Hand abgemeldet hatten, gibt es beim abendlichen Testspiel in Hoyerswerda ein Novum: Torwarttrainer Ronny Zeiß, einst selbst aktiver Torhüter, wird erstmals das Trikot der Energie-Profis tragen.

Neben den vier Torhütern sind beim FC Lausitz auch Jiayi Shao und Nils Miatke noch nicht mit von der Partie, alle anderen Akteure sind einsatzbereit. Geschont wird Emil Jula, der sich wegen seiner Ellbogenverletzung einer weiteren turnusmäßigen Untersuchung unterzieht.