Der Vierte Offizielle verstärkt künftig auch in der 2. Bundesliga das Schiedsrichter-Gespann. Der vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gefasste Beschluss tritt mit Beginn der Saison 2009/2010 in Kraft.

Das DFB-Präsidium folgte mit seiner Entscheidung am Freitag einer Empfehlung des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses vom 20. April 2009. Zuvor hatten sich bereits die Bundesliga-Schiedsrichter bei ihrer Halbzeittagung am 24. Januar in Mainz und die dort anwesenden Vereinsvertreter für die Einführung des Vierten Unparteiischen in der 2. Bundesliga ausgesprochen.

"Einsatz hat sich bewährt"

Dr. Rainer Koch, als DFB-Vizepräsident für Schiedsrichterfragen zuständig, äußert zu der Neuregelung: "Der Einsatz des Vierten Offiziellen in der Bundesliga hat sich absolut bewährt. Er wirkt deeskalierend am Spielfeldrand, wie die Praxis gezeigt hat. Die Vertreter der Bundesliga begrüßen daher einheitlich die Funktion des Vierten Unparteiischen, da somit im Dialog mit den Mannschaftsoffiziellen manchem Konflikt die Schärfe genommen werden kann. Außerdem entlastet er als Mitglied des Teams den Schiedsrichter und die Assistenten bei Auswechselvorgängen und der Kontrolle des Spiels sowie bei administrativen Vorgängen vor, während und nach dem Spiel."

Darüber hinaus betont Dr. Koch: "Die Schiedsrichter-Assistenten auf der Seite der Trainerbänke in der Bundesliga hatten es bisher einfacher als ihre Kollegen in der 2. Bundesliga, sich voll auf die Vorgänge in dem Spiel zu konzentrieren. Mit Beginn der nächsten Saison wird auch die 2. Bundesliga vom Einsatz des Vierten Offiziellen profitieren."