Die 2. Bundesliga hält, was sie verspricht! Spannung, Kampf und Emotionen an allen 17 Spieltagen! Das Aufstiegsrennen ist genauso offen wie der Kampf gegen den Abstieg.

421 Tore fielen in den bisherigen 153 Spielen in der 2. Bundesliga. Und was für welche! Die meisten Treffer erzielte der FC St. Pauli - 41 Mal trafen die "Kiezkicker", was einen Durchschnitt von 2,4 Treffern pro Spiel macht. Die beste Defensive wies der 1. FC Kaiserslautern auf, der in 17 Spielen nur 13 Tore kassierte.

Bielefeld baut ab

Dass genau diese beiden Mannschaften an der Spitze der 2. Bundesliga stehen, verwundert demnach nicht. Lange in der Spitzenposition befand sich Arminia Bielefeld, doch nach rasantem Beginn bauten die Ostwestfalen zuletzt ab. Zumindest darf Bielefeld auf dem Relegationsplatz überwintern.

bundesliga.de nimmt die Namen unter die Lupe, über die in der Hinserie gesprochen wurde.

Mannschaft der Hinrunde: 1. FC Kaiserslautern

Die Fakten sprechen für sich: Die "Roten Teufel" gewannen sechs der vergangenen sieben Spiele - fünf davon zu Null. Mit 39 Punkten nach der Hinserie sind die Mannen von FCK-Trainer Marco Kurz nur knapp an einem neuen Punkterekord eines Herbstmeisters in der 2. Bundesliga gescheitert (seit Einführung der 3-Punkte-Regel) - diesen Rekord hält weiterhin der 1. FC Köln mit 40 Zählern. Mit 13 Gegentoren stellt der Tabellenführer zudem die beste Abwehr der 2. Bundesliga.

Trainer der Hinrunde: Marco Kurz

Als der 1. FC Kaiserslautern Marco Kurz als neuen Trainer vorgestellt hatte, gab es nicht wenige, die sich über diese Entscheidung wunderten. Dabei bewies Kurz schon in München, dass er mit jungen Spielern sehr erfolgreich sein kann. In Kaiserslautern übertraf er sogar die Erwartungen: Als Lautrer Coach verlor er erst zwei Spiele und holte im Schnitt 2,3 Punkte. Mit den Münchner "Löwen" hatte er im Schnitt nur 1,3 Zähler in 63 Partien in der 2. Bundesliga ergattert.

Spieler der Hinrunde: Michael Thurk

Mit 15 Toren in 17 Spielen führt Michael Thurk die Torjägerliste an. Insgesamt markierte der Augsburger im "Unterhaus" bereits 79 Treffer. Von den aktiven Zweitliga-Spielern kann da nur St. Paulis Marius Ebbers mithalten, der genauso oft ins Schwarze traf. Der Blondschopf schoss schon jetzt ein Tor mehr als in der gesamten Vorsaison (14) - das ist neuer persönlicher Rekord. Zudem erzielte Thurk diese Saison ligaweit auch noch die meisten Kopfballtore (fünf). Kurzum: Der FCA ohne Michael Thurk - unvorstellbar...

Neuzugang der Hinrunde: Giovanni Federico

Weder bei Borussia Dortmund noch bei seiner Rückkehr zum Karlsruher SC wurde Giovanni Federico glücklich. Die Karriere drohte zu kippen. Mit dem Wechsel zu Arminia Bielefeld hat der Deutsch-Italiener aber alles richtig gemacht: Nur Ebbers sammelte bislang mehr Scorerpunkte als der Bielefelder Neuzugang (14 - neun Tore, fünf Assists). Federico war an 14 der 25 Bielefelder Saisontreffer direkt beteiligt (56 Prozent).

Aufsteiger der Hinrunde: Fortuna Düsseldorf

Die Düsseldorfer Fortunen sind der bestplatzierte Aufsteiger nach 17 Spieltagen seit dem SSV Ulm in der Saison 1998/99 - die Schwaben schafften damals unter der Regie von Ralf Rangnick und später Martin Andermatt den direkten Durchmarsch in die Bundesliga. Mit 23 Zählern ist Düsseldorf das beste Heimteam der Hinrunde und blieb als einzige Mannschaft zu Hause ungeschlagen. Wiederholt Fortuna Ulms Kunststück?

Enttäuschung der Hinrunde: Energie Cottbus

Die Lausitzer sind auf Platz 9 der schwächste der drei Bundesliga-Absteiger und haben fünf Punkte weniger auf dem Konto als in der letzten Zweitliga-Saison 2005/06. Ein Grund ist sicherlich der Umbruch innerhalb der Mannschaft, den der neue Trainer Claus-Dieter Wollitz eingeleitet hat. Dennoch hat man sich beim "Fight Club" mehr erhofft, zumal der Wiederaufstieg in den Planungen der Cottbuser schon eine Rolle spielte.

Torgefahr der Hinrunde: FC St. Pauli

Seit die 2. Bundesliga mit 18 Mannschaften spielt, sind alle Teams aufgestiegen, die zur Halbserie mindestens 40 Tore auf dem Konto hatten. Marius Ebbers ist mit 79 Toren der derzeit torgefährlichste noch aktive Spieler in der 2. Bundesliga - gleichauf mit Michael Thurk. In dieser Saison netzte Ebbers bereits 10 Mal ein. In der Fremde erzielten die Hamburger 24 Tore - mit Abstand Ligaspitze! Trotz des Patzers in Paderborn ist St. Pauli ein Anwärter auf den Aufstieg.