Auf der Infoveranstaltung am Freitagabend hat Arminia Bielefelds Präsident Hans-Herrmann Schwick seinen Rücktritt bekannt gegeben. "Nachdem ich mir vorgenommen hatte, meinen Rücktritt am Sonntag auf der ursprünglich geplanten Jahreshauptversammlung bekanntzugeben, nutze ich nun diese Versammlung, um zu erklären, dass ich mein Amt an diesem Wochenende zur Verfügung stelle." Mit diesen Worten verabschiedete sich Schwick "nach 20 Jahren Herzblut" als offizielles Vereinsoberhaupt des DSC.

Auch Albrecht Lämmchen, im Präsidium für die Abteilungen zuständig, erklärte seinen Rücktritt. "Über 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für Arminia reichen aus", erklärte Lämmchen, der genau wie Schwick Standing Ovations von den knapp 300 anwesenden Mitgliedern erntete.

Wolfgang Lohmeier, Vorsitzender des Verwaltungsrates, gab daraufhin bekannt, dass sein Gremium am Wochenende zusammenkommen werde, um ein neues Präsidium zu bestimmen, da nun lediglich Schatzmeister Andreas Mamerow übrig bleibe und das Präsidium damit handlungsunfähig sei.

Für das Präsidium, das vorerst bis zum 5. September - dann wird die verschobene JHV nachgeholt - im Amt sein wird, hatten sich fünf Kandidaten beworben: Neben Mamerow sind dies der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Stadtwerke-Chef Wolfgang Brinkmann, Verwaltungsratsmitglied und Von Laer-Geschäftsführer Wilfried Lütkemeier, ASC-Vorstandsvorsitzender Hans-Jürgen Laufer sowie Marketing-Spezialist Detlef Echternkamp.