Während Bielefeld und 1860 gegen namhafte internationale Gegner antraten, erledigten St. Pauli und Rostock ihre Pflichtaufgaben gegen unterklassige Teams. bundesliga.de präsentiert den Überblick.

Arminia Bielefeld - PSV Eindhoven 0:1 (0:1)

Gegen den holländischen Spitzenclub mit Trainer Fred Rutten musste sich Bielefeld knapp mit 0:1 geschlagen geben. Rund 700 Zuschauer im Stadion De Bakenbos in Tegelen erlebten ein verteiltes Spiel, in dem Arminia sich gleichwertig präsentierte und insgesamt die etwas besseren Chancen hatte. Dennoch ging Eindhoven in der 34. Minute durch Danny Koevermans in Führung. Jonas Kamper hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Chance zum Ausgleich, verfehlte aus aussichtsreicher Position aber knapp das Ziel.

Auch die zweite Hälfte konnten die "Blauen" ausgeglichen gestalten, gute Möglichkeiten waren indes auf beiden Seiten Mangelware. Giovanni Federico hatte nach Vorarbeit von Zlatko Janjic die beste Gelegenheit zum 1:1, sein Schuss ging aber am Tor vorbei. Janjic musste im Übrigen kurz vor Schluss mit leichten Knieproblemen passen, Jonas Kamper ging mit Oberschenkelproblemen vom Feld. Bei beiden sieht es zum Glück nicht nach einer ernsthaften Verletzung aus.

Trotz der Niederlage äußerte sich Arminia-Coach Thomas Gerstner insgesamt zufrieden: "Das war ein guter Test für uns. Man konnte keinen Klassenunterschied erkennen und in der ersten Hälfte haben wir das Spiel diktiert. Beim Gegentor konnte man aber sehen, über welche individuelle Klasse der PSV verfügt. Franck Manga Guela hat seine technischen Fähigkeiten mehrmals aufblitzen lassen, an seiner Fitness müssen wir noch ein wenig arbeiten."

Arminia: Eilhoff (77. Hartmann) - Fischer, Bollmann, Mijatovic, Schuler (46. Feick) - Risgård - Janjic, Federico (67. Kauf), Kamper (58. Guela) - Fort (46. Versick), Halfar

Tor: 0:1 Koevermans (34.)


Neukalen - FC Hansa Rostock 0:17 (0:4)

Der FC Hansa hat die aktuelle Punktspielpause zu einem Testspiel genutzt und dabei erwartungsgemäß einen hohen Auswärtssieg eingefahren. Beim Kreisoberligisten TuS 1990 Neukalen wurde nach einer torreichen zweiten Halbzeit noch mit 17:0 (4:0) gewonnen.

Dabei legten die Hanseaten, die wegen zahlreicher verletzter und angeschlagener Akteure nur mit elf Feldspielern aus dem Profi-Kader antreten konnten, zunächst einen Blitzstart hin. Bereits nach dreieinhalb Minuten hatten Mario Fillinger und Marcel Schied für eine 2:0 Führung gesorgt. Auch in der Folgezeit blieben die Rostocker klar überlegen, scheiterten jedoch oft am starken Keeper der Gastgeber. Erst nach einer halben Stunde konnte Mario Fillinger seinen zweiten Treffer erzielen und war schließlich auch am 4:0 kurz vor der Pause entscheidend beteiligt. Fillingers Lupfer landete an der Latte des Neukalener Tores, bevor Enrico Kern aus Nahdistanz abstauben konnte.

Nach dem Seitenwechsel kam dann die Tormaschine richtig ins Rollen. Beteiligt am Schützenfest war mit zwei Treffern schließlich auch Enrico Neitzel, der nach längerer Verletzungspause ebenso nach gut einer Stunde eingewechselt wurde wie Amateur Vasilios Tsiatouchas. Bester Torschütze der Partie war am Ende Stürmer Enrico Kern, der mit seinem fünften Treffer in der 83. Minute den 17:0 Endstand besorgte.

Hansa: Walke (46. Kerner) - Langen, Bülow, Sebastian, Oczipka - Retov - Jänicke, Fillinger (62. Tsiatouchas), Bartels - Kern, Schied (62. Neitzel)

Tore: 0:1 Fillinger (2.), 0:2 Schied (4.), 0:3 Fillinger (31.), 0:4 Kern (42.), 0:5 Schied (47.), 0:6 Fillinger (57.), 0:7 Bülow (60.), 0:8 Kern (62., Foulelfmeter), 0:9 Kern (64.), 0:10 Neitzel (66.), 0:11 Retov (69.), 0:12 Kern (72.), 0:13 Neitzel (75.), 0:14 Bartels (76.), 0:15 Sebastian (78.), 0:16 Langen (81.), 0:17 Kern (83.)


Wacker Innsbruck - TSV 1860 München 2:1 (1:0)

Im Test bei Wacker Innsbruck gab es für die "Löwen" eine unglückliche 1:2-Niederlage. Das Spiel begann zäh. Es dauerte fast eine Viertelstunde, bis die erste gefährliche Torszene zu verzeichnen war. Ein Linksschuss von Stefan Aigner aus 18 Metern wurde sichere Beute von Wacker-Torhüter Pascal Grünwald (15.). Im direkten Gegenzug gingen die Tiroler mit ihrem ersten Torschuss in Führung. Marcel Schreter ließ mit seinem Schlenzer aus zwölf Metern ins lange Eck "Löwen"-Keeper Philipp Tschauner keine Chance (16.). Damit ging Innsbruck mit einer nicht unverdienten 1:0-Führung in die Kabine.

Im zweiten Durchgang spielten nur noch die "Löwen". Erst schoss Lauth aus 25 Metern knapp über das Innsbrucker Tor (59.). Dann setzte Ardijan Djokaj einen Kopfball aus sechs Metern nur ans Außennetz (64.). In der 80. Minute wurden endlich die Angriffsbemühungen belohnt. Lauth lief alleine auf den Torhüter zu, der konnte zwar noch parieren, doch ein Verteidiger der Tiroler spielte den Ball im Fallen mit der Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hoffmann sicher zum 1:1 (80.). Doch anstatt in den verbleibenden zehn Minuten den Siegtreffer zu erzielen, liefen die Sechziger in einen Konter. Manfred Gstrein hatte aus 16 Metern abgezogen, traf vom Innenpfosten zum 2:1 ins Löwen-Netz (86.). Es war der erste und einzige Torschuss der Tiroler in der zweiten Halbzeit. So kamen die Gastgeber zu einem äußerst glücklichen Sieg.

"Schade, dass wir das Spiel verloren haben", resümierte 1860-Coach Ewald Lienen. Chancen, das Spiel zu gewinnen, seien genügend dagewesen, sagte der 55-Jährige: "Leider haben wir die Tore nicht gemacht. Da hat uns die letzte Konzentration gefehlt. Aber Fakt ist, dass es eine klare Steigerung gegenüber dem 0:0 in Ahlen war, weil wir viel besser Fußball gespielt haben."

1860: 12 Tschauner - 21 Kaiser, 4 Hoffmann, 19 Ghvinianidze (66. Rösler), 14 Holebas - 6 Beda, 24 Lovin - 15 Aigner (56. Pappas), 3 Marcos Antonio (66. Biancucchi) - 11 Lauth, 31 Djokaj (69. Mansiz)

Tore: 1:0 Schreter (16.), 1:1 Hoffmann (80., Handelfmeter), 2:1 Gstrein (86.)


OSV Hannover - FC St. Pauli 0:3 (0:1)

Am Freitagabend erzielten Nils Pichinot (45.), Marius Ebbers (63.) und Fabian Boll (78.) die Tore beim Testspiel in Hannover.

Die Partie zwischen dem OSV Hannover und den "Kiezkickern" lockte 2.400 Zuschauer ins Stadion.

Ausgeglichenes Kräftemessen beim Duell Bundesliga vs. 2. Bundesliga!