München - Der TSV 1860 München hat zweiten Test in der Saisonvorbereitung gegen Zweitliga-Absteiger Jahn Regensburg mit 1:3 (0:3) verloren. Bei tropischen Temperaturen lag das Team von Alex Schmidt nach 33 Minuten mit 0:3 zurück. Für Regensburg trafen Marius Müller (9.) und Abdenour Amachaibou (13./33.). Der eingewechselte Daniel Halfar erzielte in der 76. Minute vor 200 Zuschauern für den Ehrentreffer für die Sechzger.

Münchens Sportchef Florian Hinterberger ärgerte sich vor allem über die 1. Halbzeit: "Das war richtig ärgerlich. Natürlich sind wir mitten in der Vorbereitung, aber drei Gegentore in 45 Minuten dürfen gegen ein niederklassiges Team nicht passieren". 1860-Cheftrainer Alexander Schmidt führte die Niederlage auf das harte Training zurück. "Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und waren nicht spritzig genug. Deshalb möchte ich den Test insgesamt nicht überbewerten. Unser Manko war, dass wir die Vielzahl unserer Chancen nicht verwertet haben."

"Das war ein gutes erstes Testspiel. Das Ergebnis darf jedoch nicht überbewertet werden", zog Christian Keller, Sportlicher Leiter des SSV, ein positives Fazit.

Müller schockt 1860 früh



Nicht die Löwen bestimmten im ersten Durchgang bei tropischen Temperaturen das Spiel, sondern die Gäste aus der Oberpfalz. Bereits in der 9. Minute gelang ihnen durch Müller die Führung. Nur vier Minuten später überwand Amachaibou mit einem Distanzschuss 1860-Keeper Gabor Kiraly erneut zum 2:0 für Regensburg (13.). Amachaibou war es auch, der in der 33. Minute das 3:0 erzielte. Nach einem Ballverlust der Löwen im Spielaufbau hatte Jahn-Spieler Romas Dressler viel Platz, lief alleine auf das 1860-Tor zu, legte dann uneigennützig für seinen mitgelaufenen Kollegen auf, der Kiraly erneut überwand. Schiedsrichter Robert Hartmann musste bei Temperaturen über 30 Grad im Schatten immer wieder die Partie für Trinkpausen unterbrechen.

Im zweiten Durchgang wurde 1860 stärker, es dauerte aber bis zur 76. Minute, ehe der Ball erstmals im Netz der Oberpfälzer lag. Nach Vorlage von Neuzugang Stephan Hain vollendete der agile Daniel Halfar zum 1:3. Hain und Dominik Stahl hatten in der Schlussphase noch gute Chancen, mehr als der Ehrentreffer sollte den Löwen aber nicht mehr gelingen.

1860: Kiraly - Volz (65. Schwabl), Vallori, Schindler (46. Bülow), Hertner (65. Feick) - Adlung (54. Halfar), Stark, Stahl (46. Wannenwetsch), Stoppelkamp (54. Wood) - Hain, Lauth (46. Friend)

Regensburg, 1. HZ: Wiegers - Trettenbach, Windmüller, Nachreiner, Haag - Anastasopoulos, Hein - M. Müller, Amachaibou, Matvonkas - Dressler

Regensburg, 2. HZ: Hendl - Erfen, Neunaber, Velagic, Wiedmann - Hein, Weidlich - J.P. Müller, Kurz, Anastasopoulos (69. Popa) - Dressler

Tore: 0:1 Müller (9.), 0:2/0:3 Amachaibou (13./33.), 1:3 Halfar (76.).