Eine Woche lang hatte Juvhel Tsoumou die Möglichkeit, sich in Aachen zu empfehlen - und war erfolgreich: Der 19-Jährige erhält bei der Alemannia einen Vertrag über zwei Jahre.

In den Trainingseinheiten und zwei Testspielen gegen Schaesberg und Venlo überzeugte der 19-jährige Angreifer und erhielt deshalb von Sportdirektor Erik Meijer das Arbeitspapier bei den Schwarz-Gelben bis 2010. "Er hat Power und ist sehr jung. Ihm fehlt sicherlich noch die Erfahrung, aber er ist ein Spieler, der noch Schritte nach vorne machen wird. Wir wollen ihm hier die Chance geben, sich zu entwickeln", sagt Meijer über die Verpflichtung von Alemannias neuer Nummer 21.

Tsoumou ist kongolesischer Herkunft, bestritt allerdings bereits einige Spiele für die deutsche U18- und U19-Nationalmannschaft. Vor seinem Engagement bei der Alemannia stand der 1,86 Meter große Rechtsfuß bei Erstligist Eintracht Frankfurt unter Vertrag. "Die Alemannia war für mich immer eine Mannschaft, die alles gegeben und bis zum Schluss gekämpft hat. Ich bin sehr froh, dass ich jetzt für Aachen spielen darf. Ich möchte für die Alemannia natürlich möglichst viele Tore schießen", erklärte Tsoumou nach der Vertragsunterzeichnung. "Der Willen und das Engagement der Mannschaft ist schon im Training spürbar. Ich denke, dass wir viel erreichen werden."

In der 1. Bundesliga hatte Tsoumou in einem Spiel gegen Bayern München auf sich aufmerksam gemacht - er traf am 27. Spieltag 2009/10 für die Eintracht zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (Endstand 2:1 für Frankfurt).