München - Glück im Unglück für Stefan Aigner. Der 23-jährige Mittelfeldspieler des TSV 1860 München zog sich beim Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (0:0) nur einen Anriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk zu.

"Es hätte schlimmer kommen können. Ich bin froh, dass das Band nur angerissen ist", so die erste Reaktion von Stefan Aigner. "Ich muss jetzt etwa zehn Tage einen Gips tragen, danach kann ich wieder mit Lauftraining beginnen."