München - Während die 1860-Profis beim Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel beim FC Hansa Rostock schwitzten, schnürten die beiden Langzeitverletzten Necat Aygün und Benjamin Schwarz erstmals wieder die Laufschuhe. Für die Partie gegen den Aufsteiger sind sie aber ebenso keine Alternativen wie auch Stefan Aigner.

Aygün hatte sich im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt erneut das Innenband im linken Knie angerissen. Schwarz musste zu Saisonbeginn eine Knie-Operation über sich ergehen lassen. Nach individuellen Reha-Maßnahmen drehten die Nummer 13 und die Nummer 23 der Löwen nun erstmals auf dem Einserplatz ihre Runden.

Stefan Aigner bleibt in München

Direkt im Anschluss an die Übungseinheit ging es für Trainer Reiner Maurer und sein Team nach Rostock. Nicht mit an Bord ging Stefan Aigner. Den Flügelflitzer hatte im Training ein Hexenschuss außer Gefecht gesetzt. Trotz eines Besuchs beim Chiropraktiker blieb die Blitzheilung aus. Nach Rücksprache mit Mannschaftsarzt Dr. Willi Widenmayer entschied der 24-Jährige, nicht mit an die Ostsee zu reisen. Für ihn rückte Manuel Schäffler in den 18er-Kader.