München - Schalke und Dortmund sind nicht die einzigen Revierclubs, die am 4. Spieltag gegeneinander antreten. Schon am Samstag steigt in der 2. Bundesliga das "kleine Derby": Rot-Weiß Oberhausen empfängt den VfL Bochum. Außerdem spielt der SC Paderborn 07 beim Karlsruher SC (beide Partien ab 12:45 Uhr im Live-Ticker).

Der sofortige Wiederaufstieg war das Ziel, dass die Verantwortlichen beim VfL Bochum für die Saison ausgegeben hatten. Nach nur einem Sieg und zwei Niederlagen steht die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel jedoch vorerst nur auf Platz 12.

"Wir hingegen haben die letzten beiden Spiele gewonnen und wollen diese kleine Serie ausbauen, auch wenn Bochum als Favorit ins Spiel geht", erklärte Oberhausens Mittelfeldspieler Heinrich Schmidtgal. Er erwartet, dass Bochum das Spiel machen wird: "Wir hingegen warten erst einmal ab und versuchen aus unserer Ordnung heraus gezielt Angriffe zu setzen."

Schönefeld als Ersatz für Krontiris?

Verzichten muss RWO-Trainer Hans-Günter Bruns auf Dominik Borutzki, Kevin Kolberg, Thomas Schlieter und Tim Kruse (alle Aufbautraining). Auch Emanuel Krontiris, der sich in Ingolstadt bei einem Sturz an der Leiste verletzt hat, kann nicht spielen. Ihn wir voraussichtlich Patrick Schönefeld ersetzen. "Er spielt risikoreich und unbekümmert. Genauso, wie ich Fußball mag", lobte ihn Bruns.

Bochums Trainer Friedhelm Funkel erwartet von seinem Team eine klare Steigerung im Vergleich zur Partie gegen Augsburg: "Wir müssen wieder in die Zweikämpfe kommen und den Gegner unter Druck setzen", sagte er. "Die Spieler sollen nicht kopf- und ratlos sein, sie sollen die Ärmel aufkrempeln und malochen."

Fehlen werden auf Bochums Seite Philipp Bönig nach seiner Ellenbogen-OP und Marc Pfertzel, der sich den Oberschenkel gezerrt hat. Chong Tese, der an einer Kniereizung litt, befindet sich auf dem Weg der Besserung und kann zumindest mit einem Teileinsatz rechnen.




Karlsruher SC - SC Paderborn 07

Beim KSC ist das 5:5 beim FC Energie Cottbus verarbeitet. Dass die Mannschaft nach zwischenzeitlicher 4:2-Führung doch nur Unentschieden spielte, soll nach Aussagen von Verteidiger Andreas Schäfer aber nicht mehr in den Köpfen feststecken: "Wir haben uns sofort gesagt: abhaken! Jetzt müssen wir den Aufwärtstrend bestätigen." Gegen Paderborn sollen wieder drei Punkte eingefahren werden.

Paderborns Cheftrainer Andre Schubert erwartet eine schwere Aufgabe beim derzeitigen Tabellenneunten. In den letzten beiden Spielen hätten die Gastgeber gezeigt, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Um die Offensivkraft der Badener auszugleichen, will Paderborn im Wildpark kompakt stehen und bei Ballgewinn schnell umschalten. "Wir fahren nach Karlsruhe, um dort etwas mitzunehmen und nicht nur, um gut auszusehen", machte Schubert vorab klar.

Bis auf Gaetano Manno, der sich einen Meniskuseinriss im rechten Knie zugezogen hat, stehen alle Spieler zur verfügung. Innenverteidiger Florian Mohr hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und steht wahrscheinlich in der Startelf. Dafür muss Christian Strohdiek wohl zurück auf die Bank. Der wieder genesene Nejmeddin Daghfous stellt eine Option in der Offensive dar, wobei Jorge Mosquera zurzeit nicht so stark in den Kader drängt.