Cottbus - Der FC Energie Cottbus zeigte im letzten Testspiel vor dem Saisonstart über weite Strecken eine reife Leistung und trennte sich 2:2 von West Ham United. Gegen den Aufsteiger zur englischen Premier League sah der FCE lange Zeit wie der sichere und verdiente Sieger aus, gab nach einigen Wechseln jedoch einen 2:0-Vorsprung aus der Hand.

West Ham United war nach dem 0:3 gegen Dresden gewarnt und wollte nicht noch eine weitere Niederlage kassieren. Doch im Stadion der Freundschaft hatten die Briten den Hausherren zunächst kaum etwas entgegen zu setzen. Die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer agierte abgeklärt, spielfreudig, selbstbewusst. Aus der Abwehr wurden die Bälle nicht geschlagen sondern heraus kombiniert, nach Balleroberung ging es schnell und im Strafraum der Engländer brannte es immer wieder lichterloh. Konnten sich die 10.302 Zuscher in der 8. Minute noch beim West Ham-Keeper für dessen tatkräftige Unterstützung bei einem Schuss von Daniel Adlung zum 1:0 bedanken, war beim 2:0 ebenfalls durch den sehr agilen Spielmacher nichts zu halten (42.). Die Führung hätte zu diesem Zeitpunkt schon deutlich höher ausfallen können, vor allem Martin Fenin hatte drei sehr gute Einschussmöglichkeiten. Wermutstropfen vor der Pause: Boubacar Sanogo verdrehte sich im Zweikampf das Knie, musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Marco Stiepermann, der ebenfalls enorm Betrieb machte. Sattelfest präsentierte sich auch die FCE-Defensive mit den aufmerksamen Innenverteidigern Uwe Hünemeier und Uwe Möhrle sowie den laufstarken Konstantin Engel und Alexander Bittroff. In der Zentrale fungierten die ballsicheren Marc Kruska und Ivica Banovic als kluge Ballverteiler.

Auch nach der Pause war der FC Energie lange Zeit das bessere Team, hatte Chancen durch Fenin, Sörensen, Engel und Glasner. Für viel Bewegugn sorgte auch der französische Neuzugang Nicolas Farina. Als Trainer Rudi Bommer dann durchwechselte kamen die Engländer innerhalb von fünf Minuten zum Ausgleich. Der war mehr als schmeichelhaft, hatte der FCE doch über weite Strecken die größeren Spielanteile und vor allem die weitaus besseren Chancen.

Cottbus: Kirschbaum - Möhrle, Bittroff (60. Rippert), Hünemeier, Engel - Adlung (60. Rivic), Kruska, Banovic (60. Roger), Farina (60. Sörensen) - Fenin, Sanogo (30. Stiepermann)

Tore: 1:0 und 2:0 Adlung (8. und 42.), 2:1 Hall (77.), 2:2 Taylor (80.)