Paderborn - Das zweite Testspiel der Länderspielpause hat der SC Paderborn erfolgreich für sich entschieden. Mit 2:1 behielt das Team von Chef-Trainer Andre Schubert gegen Eintracht Braunschweig die Oberhand. Einen frühen 0:1-Rückstand glich Abwehrspieler Christian Strohdiek per Kopf aus. Stürmer Jorge Mosquera drehte mit seinem Treffer zum 2:1 das Spiel zu Gunsten der Domstädter.

Beim traditionsreichen freundschaftlichen Vergleich auf dem Sportplatz in Teistungen fand der ambitionierte Drittligist aus Braunschweig zunächst besser ins Spiel. In der 13. Minute verwertete Dennis Kruppke eine Flanke von rechts. Bei seinem Kopfball zum 1:0 war SCP-Keeper Lukas Kruse machtlos. Auch danach setzte die Eintracht Akzente nach vorn, während der SCP noch keinen Zug zum Tor entwickeln konnte. Ab der 25. Minute traten die Paderborner deutlich aktiver und dominanter auf, Torchancen blieben jedoch aus.

"Joker" Mosquera macht alles klar

Nach der Halbzeitpause, in der Mosquera seinen Kollegen Sven Krause im Sturmzentrum ablöste, präsentierte sich der SCP deutlich gefährlicher nach vorne und wurde auch unmittelbar belohnt: Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff stand Abwehrspieler Strohdiek bei einem Heithölter-Freistoß goldrichtig und köpfte zum 1:1-Ausgleich ein.

In der 76. Minute sorgte schließlich Mosquera für den erfolgreichen Abschluss der Dienstreise nach Thüringen, indem er den abgeblockten 25-Meter-Schuss des eingewechselten Youngster Yasin Kocatepe zum 2:1-Endstand nutzte.

"Die Jungs haben nach einer harten Trainingswoche einen ordentlichen Auftritt abgeliefert und dazu noch einen Rückstand umgebogen", war Co-Trainer Jan-Moritz Lichte mit der Leistung der Mannschaft zufrieden.

SCP: Kruse, Gonther (55. Daghfous), Mohr, Strohdiek, Wachsmuth, Krösche, Heithölter (55. Palionis), Wemmer (55. Klotz), Guié-Mien (65. Gjorgiev), Brückner (55. Kocatepe), Krause (46. Mosquera)

Tore: 0:1 (13.) Kruppke, 1:1 (47.) Strohdiek, 2:1 (76.) Mosquera