Aachen - Alemannia Aachen kann einen weiteren Neuzugang für die kommende Spielzeit vermelden. Wie Sportdirektor Erik Meijer nach dem letzten Heimspiel bekannt gab, wechselt Außenverteidiger Kim Falkenberg von der SpVgg Greuther Fürth an den Tivoli.

Der 23-Jährige kommt ablösefrei zur Alemannia und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 unterzeichnet.

Meijer gerät ins Schwärmen

Falkenberg hat für Rot-Weiß Oberhausen und Greuther Fürth bislang 70 Zweitligaspiele bestritten. "In unseren Augen ist er jetzt schon einer der besten Rechtsverteidiger in der Liga", sagt Meijer.

Beim Unterfangen, den bei Bayer Leverkusen ausgebildeten Spieler an den Tivoli zu locken, stellte der Standort Aachen einen großen Trumpf dar. "Kim wollte wieder zurück in den Fußball-Westen. Und westlicher als Aachen geht es nun mal nicht", scherzt der Manager.

Coach Peter Hyballa sieht die bisherige Problemposition rechts hinten nun sehr gut besetzt: "Kim ist ein Klassespieler, seine Schnelligkeit ist eine echte Waffe. Mit ihm und Jonas Strifler haben wir auf der Zweier-Position jetzt eine echte Konkurrenzsituation."

Neuzugang Nummer 5

Neben der Rückkehr ins Rheinland ("Das ist für mich ein Bonus") reizt Falkenberg das "schwarz-gelbe" Umfeld. "Alemannia hat eine junge Mannschaft, in der die Dinge fußballerisch gelöst werden. Das bin ich durch meine Ausbildung in Leverkusen so gewöhnt. Mich reizt der Traditionsverein mit seinen vielen Fans und dem tollen Stadion. Ich freue mich darauf, mit der Alemannia im nächsten Jahr ein paar Plätze weiter oben zu landen", sagt der 23-Jährige.

Nach Jonas Strifler (Dynamo Dresden), Fabian Bäcker (Borussia Mönchengladbach), Kevin Maek (Werder Bremen II) und Bas Sibum (NEC Nijmegen) ist Falkenberg Neuzugang Nummer 5 bei der Alemannia.