Das Testprogramm der 2. Bundesliga am Sonntag ist relativ überschaubar: Im Einsatz sind Aachen, Bielefeld und Düsseldorf.

Alemannia Aachen - Heart of Midlothian 4:2

Auf der Anlage des JSV Baesweiler gewann die Alemannia gegen den schottischen Erstligisten Heart of Midlothian mit 4:2. Die frühe Führung der Schotten glich Abdul Özgen (25.) aus, der auch mit dem Pausenpfiff das 2:1 erzielte (45.). Den Ausgleich der Gäste konterten Thorsten Burkhardt (57.) und Herve Oussale (75.).

Vor Thorsten Stuckmann im Tor formierte Trainer Jürgen Seeberger die Viererkette mit den Innenverteidigern Seyi Olajengbesi und Mirko Casper sowie den beiden Außen Aimen Demai und Timo Achenbach. Im Mittelfeld agierten erneut Kapitän Cristian Fiel und Thorsten Burkhardt in der Zentrale. Auf den Außenbahnen sollten rechts Jerome Polenz und links Florian Müller für Schwung sorgen. Das Sturmduo bildeten Benny Auer und Abdul Özgen.

Sichtlich zufrieden zeigte sich Seeberger nach dem Spiel: "Es war besonders von der Zweikampfintensität her ein sehr guter Test. Wir haben in den letzten Wochen schwerpunktmäßig im Grundlagenbereich gearbeitet. Jetzt hat die Mannschaft noch dreieinhalb harte Tage vor sich, ehe es im Trainingslager in Österreich mehr um die Detailarbeit geht."

Alemannia: Stuckmann - Demai (64. Junglas), Olajengbesi (46. Szukala), Casper, Achenbach (80. Schattner) - Fiel (80. Korte), Burkhardt (72. Kratz), Polenz (30. Milchraum), Müller (80. Lasnik) - Auer (72.Oussalé), Özgen (46. Daun)


Arminia Bielefeld - Holstein Kiel 0:3

Bei Arminias erstem Test am Walchsee präsentiert sich Holstein Kiel frischer und gewinnt nicht unverdient mit 3:0. Fiete Sykora in der 12. Minute und Tim Wulff in der 32. Minute schossen die Kieler im Ramsbach Stadion am Walchsee in Front. Der Drittligist, der bereits in zwei Wochen in die neue Pflichtspielsaison startet, wirkte vor rund 400 Zuschauern deutlich spritziger und zielstrebiger. Die drei harten ersten Trainingslager-Tage sowie die Vormittagseinheit waren den "Blauen", die von 120 Bielefelder Fans unterstützt werden, deutlich anzumerken.

Dennoch kam der DSC nach 35 Minuten durch Zlatko Janjic' Gewaltschuss aus 18 Metern, der an die Unterkante der Latte klatschte, beinahe zum Anschlusstreffer. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ist es Ex-Armine Sven Boy, der seinen alten Club mit einem Fast-Eigentor wieder in die Spur hätte bringen können. Für den 0:3-Endstand sorgt in der 73. Spielminute Florian Ziehmer.

Arminia: Eilhoff - Lamey, Herzig, Mijatovic, Schuler - Kirch, Kauf, Janjic, Feick - Berisha, Spasojevic

Tore: 0:1 Sykora (12.), 0:2 Wulff (32.), 0:3 Ziehmer (73.)