Fürth - Nach dem vierten Spiel ohne Niederlage in Serie hat die SpVgg Greuther Fürth wieder die Spitzenplätze der 2. Bundesliga in Reichweite. Am 8. Spieltag gewannen die Franken 3:0 (1:0) gegen den SC Paderborn, der bereits seine sechste Niederlage kassierte und in der Abstiegszone auf bessere Zeiten hofft. Sebastian Freis (24.), Tom Weilandt (59.) und Jürgen Gjasula (79.) erzielten die Treffer.

Vor 8.435 Zuschauern übernahmen zunächst die Paderborner die Kontrolle, blieben aber in der Offensive ungefährlich. Nach 23 Minuten wurde die erste hochkarätige Chance durch den Fürther Robert Zulj registriert. Wenig später gelang Freis nach einem Doppelpass mit Domi Kumbela das 1:0. Mit der Führung im Rücken wirkten die Gastgeber selbstbewusster und kamen zu weiteren Möglichkeiten. Pech hatten hingegen die Paderborner bei einem Pfostenschuss von Marvin Bakalorz (45.).

Gjasula entscheidet die Partie

Nachdem Weilandt den Ball aus 22 Metern in den Torwinkel nagelte, verpasste Kumbela freistehend die Vorentscheidung. Paderborn zeigte sich nur kurz schockiert und bemühte sich um den Anschlusstreffer, doch es folgte der nächste Rückschlag. Gjasula schloss einen schönen Angriff überlegt ab. Danach war der Widerstand gebrochen.