Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 5 Dinge sollten Sie sich über den 14. Spieltag der 2.Bundesliga merken.

1) Der Nimbus ist gebrochen

Der FC Ingolstadt kassierte gegen den 1. FC Nürnberg die erste Saison-Niederlage, auswärts war es sogar die erste Pleite seit September 2013. Der FCI bleibt trotzalledem an der Tabellenspitzen, während der "Club" durch den fünften Saisonsieg vom 14. um drei Plätze auf den 11. Rang springen konnte. Keeper Patrick Rakovsky sicherte den Franken, die nach Javier Pinolas Platzverweis nur mit zehn Mann agierten, mit einer tollen Leistung den Sieg.

2) Am Millerntor hagelt's

Und zwar Gegentore! 29 Tore kassierte der FC St. Pauli in dieser Saison bereits und stellt damit die mit Abstand schlechteste Abwehr der 2. Bundesliga. Allein in den letzten vier Partien zappelte der Ball 13 Mal im Tor der Kiezkicker und auch Offensiv können sie derzeit nicht überzeugen. 14 Tore bedeuten die viertschlechteste Offensive der Liga. Konsequenz: Die St. Paulianer rutschten in der Tabelle bis auf den vorletzten Platz ab.

3) Auf Völlers Spuren

Rubin Okotie führte den TSV 1860 München mit zwei Toren bei Union Berlin zum 4:1-Erfolg. Es waren Okoties Treffer Nummer neun und zehn in dieser Saison, dass schaffte für die Löwen in der 2. Bundesliga zuletzt Legende Rudi Völler vor 33 Jahren. Okotie führt nun mit Bochums Terodde die Torjäger-Liste der 2. Bundesliga an.

4) Zwei mal Vier

Braunschweigs Top-Torjäger Havard Nielsen trifft in dieser Saison bisher ebenfalls am laufenden Band. Zwei Mal schob er den Ball im Spiel beim FSV Frankfurt über die Linie und sorgte damit schon vor der Pause für klare Verhältnisse im Volksbank-Stadion. Inklusive der Spiele im DFB-Pokal hat Nielsen nun acht Mal in dieser Spielzeit geknipst und traf damit schon jetzt viermal so oft wie in der Vorsaison. Dort kam er nur auf insgesamt zwei Tore. 

5) Talfahrt vom Betzenberg

Der Betzenberg ist Deutschlands höchster Fußball-Berg, doch für den dort ansässigen 1. FC Kaiserslautern geht es in den letzten Wochen steil bergab. Das 0:0 gegen Darmstadt war für die "Roten Teufel" bereits das fünfte Unentschieden in Folge, insgesamt ließ Kaiserslautern damit zehn Punkte liegen und rutschte bis auf den achten Rang ab. Schlechter waren die Pfälzer in dieser Saison noch nicht platziert.

Dennis-Julian Gottschlich und Tobias Anding