Das letzte Spiel der Saison war kaum beendet, als Fortuna Düsseldorf den Auftakt zu einer Freundschaftsspiel-Serie bestritt. Der erste Gegner am Montag hieß TSV Undingen 1910.

Zur 100-Jahrfeier hatte sich der Verein den Zweitligisten eingeladen. Fortuna-Chefcoach Norbert Meier hatte sein Versprechen eingehalten und den gesamten Zweitliga-Kader mit in den Süden genommen - zuzüglich Andreas Altenbeck von der zweiten Mannschaft und Testspieler Sebastian Grub.

Düsseldorf siegte 4:0, wobei die Gastgeber lange Zeit gut mitgehalten hatten. Schon bevor Sebastian Heidinger in der 33. Minute die Kugel zum ersten Mal versenkte, hatte Undingen-Schlussmann Jens Schmiling außerdem einige brenzlige Situationen entschärfen können. Somit blieb es zur Halbzeit beim 1:0 für Fortuna, wobei die Undinger auch den einen oder anderen Durchbruch nach vorne wagten. Ein Einbruch der Gastgeber aufgrund des Klassenunterschieds und der Tatsache, dass auch sie noch einen Tag zuvor ein Ligaspiel absolviert hatten, blieb aus.

Fortuna testet Tormann

Heidinger erzielte in der 53. Minute das 2:0. Nachdem Hamza Cakir in der 60. Minute den Ball noch an den Pfosten geköpft hatte, gab Schiedsrichter Hubert Wetzel zwei Minuten später nach einem Foulspiel an Olivier Caillas Elfmeter für Fortuna. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stephan Sieger sicher zum 3:0. Dmitri Bulykin erhöhte in der 76. Minute zum 4:0-Endstand. Weitere Chancen wurden vom starken Undinger Keeper Schmiling zunichte gemacht.

Noch ein Schlussmann stand im Übrigen im Fokus: Während Michael Melka in den ersten 45 Minuten zwischen den Pfosten stand, löste ihn nach dem Seitenwechsel Sebastian Grub ab. Der 22-Jährige von der Reserve von 1899 Hoffenheim soll in den kommenden Tagen getestet werden. In der insgesamt sehr fairen Partie war Norbert Meier im Anschluss zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: "Das Wichtigste in den kommenden Tagen wird sein, dass sich niemand verletzt." Geschont worden waren an diesem Tag Jens Langeneke, Michael Ratajczak und Ranisav Jovanovic.