Düsseldorf - Am Freitag nutzte Fortuna Düsseldorf die Länderspielpause, um ein Trainingsspiel gegen den FC Utrecht zu absolvieren. Die Niederländer traten mit einer Mischung aus ihrem Profi- und ihrem „Jong“-Team an.

Bei der Fortuna bekam Lars Unnerstall zwischen den Pfosten Spielpraxis – genauso kamen Kapitän Adam Bodzek und Mathis Bolly nach ihren Verletzungspausen zum Einsatz, um wichtige Kräfte zu sammeln. Die Rot-Weißen siegten dank Treffern von Michael Liendl, Andreas Lambertz und Timm Golley mit 3:1.

Führung per Strafstoß

Nach zehn Minuten und dem ersten guten Zusammenspiel zwischen Michael Liendl und Ben Halloran wurde der Australier im Strafraum gefällt und Schiedsrichter Christian Bandurski zeigte auf den Punkt. Liendl ließ sich diese Chance nicht entgehen und netzte zur frühen Führung ein. Diese hielt lediglich eine Viertelstunde, dann setzte sich Remco van Wingernden auf der linken Seite durch, passte den Ball hart in die Mitte, wo Hamza Boukhari zunächst noch am stark parierenden Unnerstall scheiterte, dann aber im zweiten Versuch einköpfte – 1:1 (25.). Die Gäste aus Utrecht waren nun besser im Spiel. Gleich zwei gefährliche Szenen hatte Darren Rosheuvel – zunächst scheiterte er mit einer Ecke am kurzen Pfosten (32.), dann zielte er bei einem Schuss aus 20 Metern zu hoch (34.). Zwei Minuten vor der Pause rettete erneut das Aluminium für die Fortuna: Nach einem Konter traf der Torschütze Boukhari noch einmal den rechten Pfosten des Düsseldorfer Gehäuses. Somit war der Pausenstand von 1:1 für die Rot-Weißen eher glücklich.

Reck hätte gerne mehr Tore gesehen

Nach dem Wechsel mussten die wenigen Zuschauer auf der Kleinen Kampfbahn im Schatten der ESPRIT arena wieder eine Weile warten, bis etwas passierte: Julian Schauerte – in der Pause eingewechselt – legte das Leder auf Tugrul Erat ab, sein Versuch zischte über den rechten Winkel des Utrechter Tores (56.). Die Fortunen hatten im zweiten Durchgang klar die Spielkontrolle übernommen, viele Möglichkeiten gab es trotzdem nicht. Die nächste nennenswerte war gleichbedeutend mit dem 2:1: Lambertz mit einem tollen Ball auf Halloran, der wartete einen Augenblick, um wieder auf „Lumpi“ zu passen – unhaltbarer Abschluss der Nummer 17 (71.).

Beinahe hätten die Niederländer zurückgeschlagen: Wieder tauchte Boukhari vor dem Tor auf, doch Unnerstall setzte sich im Eins-gegen-Eins-Duell hervorragend durch (79.). Im direkten Gegenzug zeigte sich Charlison Benschop gegen seine Landsleute, als er aus 20 Metern abzog, aber in FCU-Schlussmann Menno Heus seinen Meister fand (81.). Für den Schlusspunkt sorgte Timm Golley, der nach Vorarbeit von Lambertz zum 3:1 traf (88.). Für die Fortuna war es eine gute Einheit, die schließlich auch siegreich abgeschlossen werden konnte.

Cheftrainer Oliver Reck: "Es war aus meiner Sicht eine sehr engagierte Leistung unserer Mannschaft, mit der ich absolut zufrieden bin. Für uns war es ein sehr guter Test - wir haben uns einige Torchancen herausgearbeitet, konnten davon aber nur drei nutzen. Den einen oder anderen Treffer mehr hätte ich noch gerne gesehen."

Fortuna: Unnerstall – Erat, Bomheuer, Bodzek (46. Soares), Lambertz – Liendl (46. Benschop), Avevor (46. Schauerte) – Halloran, Bolly (70. Fritsch) – Golley, Hoffer.
Tore: 1:0 Liendl (10., Foulelfmeter), 1:1 Boukhari (25.), 2:1 Lambertz (71.), 3:1 Golley (88.).