Köln – Fortuna Düsseldorf reiht derzeit Sieg an Sieg. Das letzte Mal, dass die Rheinländer derart erfolgreich waren, stand die Berliner Mauer noch. Der MSV Duisburg kann es hingegen nur auswärts und in Nürnberg schießen zwei Spieler derzeit die Netze der Liga kaputt. Wir haben die bemerkenswertesten Fakten nach dem 11. Spieltag der 2. Bundesliga zusammengetragen.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga-App!

1) Die beste Fortuna seit dem Mauerfall

Fortuna Düsseldorf hat erstmals seit 28 Jahren fünf Zweitligaspiele in Folge gewonnen, zuletzt gelang das in der Saison 1988/89 unter Aleksandar Ristic. Damals gewann die Fortuna die letzten sechs Saisonspiele und stieg als Meister in die Bundesliga auf.

>>> zum Spielbericht: Düsseldorf setzt Serie gegen Darmstadt fort

 

2) Duisburg liegen Dreier in der Fremde

Duisburg feierte seine drei Saisonsiege alle auswärts. Der MSV liegt damit in der Auswärtstabelle auf Rang 5. Dafür sind die Zebras das einzige Team der 2. Bundesliga, das noch kein Heimspiel gewinnen konnte.

>>> zum Spielbericht: MSV siegt in Kaiserslautern

 

3) Historischer Fehlstart des FCK

Es ist derzeit nicht leicht für Fans des 1. FC Kaiserslautern. Sechs Punkte und sieben Tore nach elf Spieltagen sind die schwächste Ausbeute der Roten Teufel in 55 Jahren Profifußball. Umso wichtiger wird die kommende Partie bei Jahn Regensburg.

© imago / Zink

4) Nürnberger Eisvögel

Mikael Ishak und Cedric Teuchert lassen derzeit nicht viel liegen und nutzen ihre Chancen eiskalt. Das Sturmduo des 1. FC Nürnberg erzielte in den letzten sechs Partien zusammmen 13 Tore. Acht davon gehen auf das Konto von Ishak, fünf auf das von Teuchert.

>>> zum Spielbericht: Nürnberg bezwingt starke Dresdner

 

5) Union überwindet die Fürth-Phobie

14 Jahre lang konnte Union Berlin kein Heimspiel mehr gegen die SpVgg Greuther Fürth gewinnen. Am 11. Spieltag platzte dann beim 3:1-Erfolg gegen die Franken der Knoten. Für Berlin war es bereits der vierte Sieg in Serie.

>>> zum Spielbericht: Union lässt gegen Fürth nichts anbrennen