Zusammenfassung

  • Nürnberg kann sich im 263. Frankenderby durchsetzen

  • Ishak, Teuchert und Behrens treffen für die Gäste, Gjasula für Fürth

  • Der FCN hält den Anschluss an die Spitzenplätze

Fürth - Mit einem beinahe historischen Sieg im 263. fränkischen Derby ist der 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga zurück auf einen Aufstiegsplatz geklettert. Der Club gewann bei der SpVgg Greuther Fürth durch Treffer von Mikael Ishak (9.), Cedric Teuchert (59.) und Hanno Behrens (90.+4) mit 3:1 (1:0) und belegt nach dem dritten Dreier in Serie nun den zweiten Rang - Fürth konnte durch Jurgen Gjasula noch verkürzen (79., Foulelfmeter), bleibt aber Vorletzter.

Das Spiel in Kürze

Für die Nürnberger war es vor 13.550 Zuschauern der erste Sieg im Ronhof seit immerhin 38 Jahren. Der letzte "Auswärtssieg" gegen den ewigen Rivalen war ihnen vor 20 Jahren gelungen (1:0), das Heimspiel des Kleeblatts im Oktober 1997 hatte allerdings im Nürnberger Stadion stattgefunden. Trainer damals: Armin Veh (Fürth) und Felix Magath (Nürnberg).

>>> Alle Tore und Highlights zum 8. Spieltag im Liveticker!

Fürth war über weite Strecken optisch überlegen, hatte auch gute Chancen, blieb am und im Strafraum aber weitgehend ungefährlich.

"Wir mussten viele Jahre auf so ein Erlebnis warten. Für die Fans und meine Mannschaft freut es mich besonders." Michael Köllner

Im dritten Spiel unter Trainer Damir Buric war es für das Kleeblatt die zweite Niederlage. Nürnberg war von der Spielanlage her reifer und kaltschnäuziger im Abschluss.

>>> Alle Infos zur Partie #SGFFCN im Matchcenter

Julian Green (l.) und Hanno Behrens im Kampf um den Ball
Julian Green (l.) und Hanno Behrens im Kampf um den Ball