Zusammenfassung

  • Iljutcenko bestraft Union in der Schlussphase

  • Duisburg wartet weiter auf den ersten Heimsieg der Saison

  • Union schließt in der Tabelle zu Nürnberg auf

Duisburg -Union Berlin hat den Sprung auf den Relegationsplatz drei vergeben. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller kam fünf Tage nach dem Pokal-Aus bei Bayer Leverkusen nicht über ein 1:1 (0:0) beim zu Hause weiterhin sieglosen MSV Duisburg hinaus. Damit bleiben die Eisernen vorerst auf Rang vier, die Zebras halten einen knappen Vorsprung auf die Abstiegsregion.

Das Führungstor für die Berliner gelang Abwehrchef Toni Leistner (49.) per Kopf nach einem Eckball. Duisburg hätte in der zweiten Halbzeit eine Elfmeter zugesprochen bekommen können, glich letztlich aber doch noch durch einen Treffer von Stanislav Iljutcenko (86.) aus.

>>> Alle Tore und Highlights zum 12. Spieltag im Liveticker!

"Wir hätten den Sack zumachen müssen, das haben wir heute nicht geschafft. Deshalb sind es zwei verlorene Punkte." Sebastian Polter, Union Berlin

Für Union war es außerdem nach zuletzt vier Ligasiegen am Stück auch deshalb ein vermeidbarer Dämpfer, weil sie ihre durchaus vorhandene spielerische Qualität nur selten zum Tragen brachten. Der MSV, die schlechteste Heimmannschaft der 2. Bundesliga, hielt mit hohem Einsatz dagegen, war aber offensiv meist zu harmlos.

>>> Alle Infos zur Partie #MSVFCU im Matchcenter

Die Köpenicker hätten bei einer großen Gelegenheit von Marcel Hartel (5.) früh in Führung gehen können, MSV-Keeper Mark Flekken rettete jedoch glänzend. In der Folge fehlte es aber Union ebenfalls häufig an Präzision und Finesse.

SID

Innenverteidiger Toni Leistner bringt die Eisernen per Kopf in Führung, feiert anschließend mit Coach Keller
Innenverteidiger Toni Leistner bringt die Eisernen per Kopf in Führung, feiert anschließend mit Coach Keller
Leistner avanciert zum Mann des Spiels, hat auch defensiv viele wichtige Momente
Leistner avanciert zum Mann des Spiels, hat auch defensiv viele wichtige Momente © imago / Matthias Koch