Fürth - Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Bundesliga den nächsten Schritt aus dem Tabellenkeller gemacht und die Sorgen der SpVgg. Greuther Fürth vergrößert. Die Roten Teufel setzten sich durch den vierten Treffer von Osayamen Osawe binnen sechs Tagen (51.) mit 1:0 (0:0) bei den Franken durch und kletterten durch den zweiten Sieg in Folge vorerst auf Rang zwölf. 

Das Spiel in Kürze

Vor 8.490 Zuschauern in Fürth lieferten sich beide Mannschaft im ersten Durchgang einen ausgeglichenen und von Kampf geprägten Schlagabtausch, nennenswerte Torchancen gab es kaum. Nach dem Wechsel waren die Hausherren zunächst die aktivere Mannschaft, wurden aber von Osawe kalt erwischt. Lautern hatte das Spiel danach im Griff, die Fürther Bemühungen blieben wirkungslos.

>>> Alle Infos zu #SGFFCK

Die Highlights im Spielfilm

  • 31. Minute: Görtler verpasst
    Es ist wie so oft: Wenn aus dem Spiel heraus nichts geht, muss eben ein ruhender Ball herhalten. Zoltan Stieber bringt einen Freistoß von der linken Seite scharf vor das Tor. Das Leder kommt durch zu Lukas Görtler, der sechs Meter zentral vor dem Tor in perfekter Position ist. Der Angreifer ist aber zu überrascht, trifft den Ball nicht wie gewünscht und bringt ihn deshalb nicht das auf Fürther Tor. Da war mehr drin!

  • 51. Minute: TOOOR! 1:0 Lautern!
    Die Roten Teufel gehen durch Osayamen Osawe in Führung! Nach einem Pass von Görtler wird Osawe bei seinem ersten Versuch noch geblockt, setzt sich dann aber gegen Gießelmann und Franke durch und bringt den Ball mit einem wenig kraftvollen, aber platzierten Schuss in die linke Ecke im Tor unter.

  • 57. Minute: Fast der Ausgleich
    Das Kleeblatt ist aufgewacht und hat die nächste gute Gelegenheit. Robert Zulj wird mit einem schönen Pass in die Tiefe angespielt, zieht aus halblinker Position ab, aber der Ball geht flach rechts am Tor vorbei.

  • 62. Minute: Der muss rein!
    Was für eine Chance zum 1:1! Sebastian Freis läuft nach einem perfekten Pass frei auf ulian Pollersbeck zu, schießt aber nicht, sondern spielt quer auf Robert Zulj. Der Pass ist aber viel zu ungenau und Pollerbeck und Koch können mit vereinten Kräften klären.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top Tweet