Taufkirchen - Die außerordentliche Delegiertenversammlung des TSV München von 1860 e.V. fand am Dienstag, 2. Dezember 2014 im Kulturzentrum Taufkirchen statt. 218 Delegierte waren dazu geladen. Wichtigster Tagesordnungspunkt: Die Wahl des Präsidiums nach der alten Satzung.

Wegen eines vermeintlichen Formfehlers bei der letzten Wahl, bei dem über 95 Prozent der Mitglieder für Gerhard Mayrhofer als Präsidenten votierten, wurde die neue Abstimmung notwendig. Zuletzt standen Mayrhofer und Heinz Schmidt als Notvorstand an der Spitze des Vereins.

Die Delegierten stimmten offen ab. Nur sechs von ihnen wollten eine geheime Wahl. Erneut erhielt der 52-jährige Mayrhofer von der Versammlung eine deutliche Mehrheit. 111 von 170 Delegierten stimmten mit Ja, 41 enthielten sich der Stimme und 18 votierten mit Nein. Gerhard Mayrhofer nahm die Wahl an. "Wir wollen die Kämpfe des letzten Jahres möglichst schnell vergessen, nach vorne schauen und unseren geliebten Verein in eine hoffentlich friedliche Zukunft führen, in der wir wieder handlungsfähig sind. Nur dann sind wir stark", sagte er. "Natürlich werden wir möglichst bald eine Mitgliederversammlung einberufen und uns austauschen. Ich bedanke mich bei allen Delegierten für das deutliche Votum."

Abstimmung über neue Satzung

Noch klarer fiel die Abstimmung für Vize-Präsident und Schatzmeister Heinz Schmidt aus. Der Rosenheimer bekam 164 Ja-Stimmen, je eine Enthaltung und eine Nein-Stimme. Ähnlich deutlich votierten die Delegierten beim zweiten Vize-Präsident Erik Altmann. Er erhielt ebenfalls 164 Mal ein Ja bei zwei Enthaltungen und drei Nein-Stimmen. Auch die beiden Vize-Präsidenten nahmen die Wahl an.

Der Wahl des Präsidiums schloss sich die Abstimmung über die neue Satzung an, die zukünftige eine Mitglieder- anstelle der Delegiertenversammlung vorsieht. 157 Delegierte stimmten mit Ja, drei enthielten sich und fünf lehnten die Neufassung der Satzung ab. Somit war die Satzung verabschiedet. Nach etwas mehr als einer Stunde ging die Versammlung zu Ende.