Zusammenfassung

  • Union gewinnt zu Hause gegen St. Pauli.

  • Prömel, Gogia und zweimal Andersson treffen für die Hausherren, Veerman für die Gäste.

  • Berlin klettert auf Tabellenplatz eins.

Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat den FC St. Pauli im Stadion an der Alten Försterei 4:1 (2:0) geschlagen. Die Tore erzielten am Sonntagnachmittag Grischa Prömel (44.), Akaki Gogia (45.+1) und Sebastian Andersson (57., 88.) für die Gastgeber, für die Auswärtsmannschaft traf Henk Veerman (71.).

In Berlin legte St. Pauli gut los. Bei toller Atmosphäre ergriffen die Kiezkicker schnell die Initiative, ließen Union erst Mitte der ersten Halbzeit in das Spiel kommen. Die erste gute Chance der Partie nutzte Prömel kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Schuss nach einem Einwurf von der linken Seite. Ein Einwurf vom rechten Flügel führte nur zwei Minuten später zum 2:0 durch Gogia, der mit einem Abschluss aus kurzer Distanz erfolgreich war.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In Durchgang zwei intensivierten die Hamburger ihre Offensivbemühungen, die Hauptstädter bestraften das aber schnell: Andersson netzte nach feinem Zuspiel von Manuel Schmiedebach eiskalt ein. Dem eingewechselten Veerman gelang noch das 1:3 mit einem abgefälschten Distanzschuss. Kurz vor Schluss machte erneut Andersson mit einem Flachschuss vom Strafraumrand aber alles klar.

Wir wussten, dass St. Pauli mit langen Einwürfen Probleme hat. Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)

>>> Etwas verpasst? #FCUSTP im Liveticker nachlesen!

Durch die drei Punkte übernimmt Union gemeinsam mit Köln Platz eins in der 2. Bundesliga. St. Pauli fällt, zumindest bis zum Montagabend, auf Rang fünf.

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken

Christopher Buchtmann und Grischa Prömel im Luftzweikampf
Christopher Buchtmann und Grischa Prömel im Luftzweikampf © imago / Jan Huebner
Grischa Prömel erzielt das 1:0
Grischa Prömel erzielt das 1:0 © imago / Camera 4