Köln - Der 12. trifft auf den 14. - der 1. FC Union Berlin und der 1. FC Nürnberg (ab 18.15 Uhr im Live-Ticker) hatten sich den Saisonstart wohl etwas anders vorgestellt.

Besonders Absteiger Nürnberg wollte sich nicht länger als nötig in der 2. Bundesliga aufhalten. Mit reichlich neuem Personal war der Wiederaufstieg eigentlich fest eingeplant. Doch davon ist der Club vor dem 4. Spieltag weit entfernt. Platz 14 heißt es nach drei Spielen, nur gegen Erzgebirge Aue konnte man einen Sieg einfahren. Im Franken-Derby bei der SpVgg Greuther Fürth setzte es sogar eine 5:1-Niederlage - und auch der FSV Frankfurt 1899 gewann mit 1:0 gegen die Elf von Trainer Valérien Ismaël.

Zwei Neuzugänge für den Club

Die runderneute Mannschaft bleibt bisher hinter den Erwartungen zurück. Vorjahrestorschützenkönig Jakub Sylvestr lässt seinen Torriecher vermissen. Nur ein Tor gelang ihm bisher - gegen seinen Ex-Verein.

Nürnberg hat nun schnell reagiert und gleich noch die Neuzugänge Nummer 16 und 17 verpflichtet. Auf den Außenbahnen soll Flügelflitzer Daniel Candeias, der für ein Jahr von Benfica Lissabon ausgeliehen wurde, für neue Ideen sorgen. Seine Stärke sieht der 26-Jährige "vor allem in der Schnelligkeit und in den Eins-gegen-Eins-Situationen". Defensiv soll Ondrej Celustka für mehr Stabilität sorgen. "Ich möchte dem Verein beim Wiederaufstieg in die erste Bundesliga helfen", gibt sich der 25-Jährige, der "am liebsten als rechter Verteidiger" spielt, selbstbewusst.

Union ist "Remis-Spitzenreiter"

Für Union Berlin dürfte die bisherige Saison ebenfalls eher enttäuschend sein. Trotz verjüngtem Kader und neuem Trainer konnten die Eisernen bisher erst drei Punkte holen - in jedem Spiel einen. Damit ist Union der "Remis-Spitzenreiter" der laufenden Saison, kein anderer Verein hat bisher dreimal unentschieden gespielt.

Um doch noch oben mitzumischen, haben sich auch die Eisernen noch verstärkt. Auf Leihbasis kommt Maximilian Thiel vom 1. FC Köln. Von ihm erhofft sich Union-Trainer Norbert Düwel "eine weitere Belebung des Angriffsspiels." Mit einer weiteren Leigabe, nämlich Martin Kobylanski vom SV Werder Bremen, kommt außerdem ein Mittelstürmer, der endlich für Tore sorgen soll.

Diese Stammkräfte fehlen

Union Berlin muss gegen den 1. FC Nürnberg auf keine Stammkräfte verzichten. Dem Club hingegen fehlt weiterhin Routinier Raphael Schäfer im Tor, der an einem Muskelhüllenriss laboriert. Kapitän Jan Polak wird nach seinem Rippenbruch ebenfalls nicht rechtzeitig fit sein.

Helge Winter