27.01. 17:30
27.01. 17:30
28.01. 12:00
28.01. 12:00
28.01. 12:00
28.01. 19:30
29.01. 12:30
29.01. 12:30
29.01. 12:30
Der ehemalige Schalker Konoplyanka verschießt einen Strafstoß gegen den Club - © IMAGO/Sportfoto Zink / Daniel Marr/IMAGO/Zink
Der ehemalige Schalker Konoplyanka verschießt einen Strafstoß gegen den Club - © IMAGO/Sportfoto Zink / Daniel Marr/IMAGO/Zink
2. Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg und KS Cracovia trennen sich torlos

whatsappmailcopy-link

Zum Abschluss des Trainingslagers trennte sich der FCN vom polnischen Erstligisten KS Cracovia mit 0:0.

Beim dritten und letzten Test des Trainingslagers in Belek verzichtete Trainer Markus Wienzierl sicherheitshalber auf die leicht angeschlagenen Schindler, Möller Daehli und Gyamerah. Außerdem fehlten weiterhin Mathenia, Lawrence, Handwerker, Wekesser, Horn, Duman und Lohkemper. U19-Youngster Can Uzun feierte sein Startelfdebüt für die Profis.

Der Club ging von Beginn an früh drauf und presste gegen den polnischen Erstligisten hoch. So gewann die Weinzierl-Elf viele Bälle noch bevor der Gegner über die Mittellinie kam. Im Spiel nach vorne taten sich beide Teams allerdings schwer. Aus dem Spiel heraus hatte der FCN durch Castrop eine gute Chance. Die Polen ließen bei einem Elfmeter einen möglichen Treffer liegen.

In Durchgang zwei war zunächst Cracovia die etwas aktivere Mannschaft und suchte den Weg nach vorne. Der Club stand defensiv allerdings über die gesamte Spieldauer sicher. Nach vielen Wechseln war es in der Schlussphase nochmal der FCN, der auf den Siegtreffer spielte. Doch weil es nicht mehr so richtig gefährlich werden wollte, blieb es am Ende beim gerechten 0:0.

Markus Weinzierl: „Ich hätte gerne gewonnen. Aber der Gegner hat es gut gemacht und tief verteidigt. Bei uns war es defensiv auch gut, offensiv brauchen wir mehr Torgefahr und Durchschlagskraft, das wissen wir. Im Großen und Ganzen war es aber ein gelungener Test und eine gute Trainingswoche.“

Quelle: 1. FC Nürnberg