Enge Partie zwischen Magdeburg und Duisburg. Niemeyer (l.) und Tashchy warten weiter auf den ersten Saisonsieg. - © gettyimages / Hartmann / Bongarts
Enge Partie zwischen Magdeburg und Duisburg. Niemeyer (l.) und Tashchy warten weiter auf den ersten Saisonsieg. - © gettyimages / Hartmann / Bongarts
2. Bundesliga

3:3 - Magdeburg und Duisburg warten weiter auf ersten Sieg

Magdeburg - Spektakuläres Remis zwischen Aufsteiger 1. FC Magdeburg und Tabellenschlusslicht MSV Duisburg. Das Duell der Sieglosen endete 3:3 (0:1).

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Einer der besten Magdeburger: Christian Beck erzielt das zwischenzeitliche 1:1 - © imago / Huebner

Neuling 1. FC Magdeburg und Schlusslicht MSV Duisburg müssen in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten. Im Duell der Sieglosen trennten sich beide Teams 3:3 (0:1) und verpassten damit den erhofften Befreiungsschlag. Magdeburg wie Duisburg finden sich durch das Remis weiterhin im Tabellenkeller wieder.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Magdeburg reichte vor 18.696 Zuschauern auch ein 3:2-Vorsprung nach Treffern der beiden Joker Christian Beck (62.) und Philip Türpitz (6.) sowie Christopher Handke (84.) nicht zum Heimerfolg. Duisburg, das durch Stanislav Iljutcenko 1:0 vorn gelegen hatte, rettete nach Magdeburgs zweimaliger Führung durch Kevin Wolze (66.) und Lukas Daschner (88.) wenigstens einen Zähler.

Der Beistand von oben blieb aus: Stanislav Iljutcenko und der MSV Duisburg warten weiter auf den ersten Saisonsieg - © gettyimages / Hartmann / Bongarts

"Wir wollten hier unbedingt gewinnen, die Führung hat uns Selbstvertrauen gegeben. Warum auch immer geben wir das Spiel durch individuelle Fehler ab. Das 3:3 hat gezeigt, dass die Mannschaft Charakter hat." Ilia Gruev, MSV Duisburg

>>> Etwas verpasst? #FCMMSV im Liveticker nachlesen!

Über das Remis nach dem Torfestival müssen sich beide Teams ärgern. Chancen zu einem Sieg waren für beide Mannschaften über ihre Treffer hinaus reichlich vorhanden. Duisburgs stärkster Spieler war Torschütze Wolze. Bei den Hausherren verdienten sich die eingewechselten Stürmer Beck und Türpitz die Bestnoten.

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken