Magdeburg - Der 1. FC Magdeburg hat im Ost-Duell gegen Dynamo Dreden eine tolle Moral gezeigt und nach einem 0:2-Rückstand noch 2:2 gespielt. Die Gäste verpassten so den dritten Auswärtssieg in Folge.

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Moussa Kone (7.) erzielte vor 23.024 Zuschauern das 1:0 für Dynamo mit einer feinen Einzelleistung. Aias Aosman (23.) erhöhte für die Dresdner, die die klarere Spielanlage und das bessere Zweikampfverhalten aufwiesen. Niklas Kreuzer (60., Eigentor) sorgte für das Anschlusstor der Gastgeber.

"Wir haben den Fehler gemacht, dass wir Dynamo zwei Tore schenken. Sie haben dann auf Konter gelauert, aber wir hatten im Verlauf des Spiels auch immer wieder gefährliche Chancen. Am Ende sind wir für unseren nimmermüden Einsatz belohnt worden." Jens Härtel, Trainer 1. FC Magdeburg

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Nach einer enttäuschenden ersten Hälfte ging Magdeburg-Coach Jens Härtel höheres Risiko und brachte bereits zur Pause hatte er Offensivspieler Marius Bülter für Innenverteidiger Christopher Handke gebracht. Diese Umstellung zahlte sich aus, denn der FCM war in der zweiten Hälfte das bessere.

>>> Etwas verpasst? #FCMSGD im Liveticker nachlesen!

Kone vergab in der Nachspielzeit noch einen Foulelfmeter für Dynamo. Marius Bülter (90.+1) gelang das umjubelte 2:2 quasi im Gegenzug. Die Magdeburger, die zuletzt durch das 1:0 in Sandhausen den ersten Zweitligasieg ihrer Vereinshistorie feierten konnten, sind jetzt fünf Partien ohne Niederlage.

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken

Moussa Kone (l.) ist mit einem Tor und einer Vorlage zunächst der Mann des Spiels, verschießt in der Nachspielzeit aber einen Elfmeter
Moussa Kone (l.) ist mit einem Tor und einer Vorlage zunächst der Mann des Spiels, verschießt in der Nachspielzeit aber einen Elfmeter © imago / Contrast