Trainer Frank Schmidt nach dem Abpfiff mit seinen Mannen - © Stuart Franklin/Pool/Getty Images
Trainer Frank Schmidt nach dem Abpfiff mit seinen Mannen - © Stuart Franklin/Pool/Getty Images
2. Bundesliga

1. FC Heidenheim 1846 dank HSV-Patzer in Bundesliga-Relegation

Außenseiter 1. FC Heidenheim 1846 hat im Fernduell um Relegationsplatz drei Nerven gezeigt, darf aber weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Das Überraschungsteam verlor zwar zum Saisonabschluss 0:3 bei Meister Bielefeld, profitierte aber vom Hamburger 1:5 gegen Sandhausen.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

Heidenheim, erst seit 2014 in der 2. Bundesliga, trifft in der Relegation damit am kommenden Donnerstag und am 6. Juli auf Bremen. Eine Woche nach dem 2:1 in allerletzter Minute gegen den HSV war das sechste Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg folgenlos, weil Hamburg patzte.

"Auch wenn wir heute keinen guten Tag hatten, haben wir uns die Relegation verdient", sagte Trainer Frank Schmidt bei Sky: "Die Uhren werden jetzt auf null gestellt. Wir sind in der Lage, immer wieder aufzustehen." In Bremen, wo der FCH im DFB-Pokal am 30. Oktober 1:4 verlor, will der Coach die erste Partie "ausgeglichener machen, um im Rückspiel an das Wunder zu glauben".