ANZEIGE

Bremen - Sebastian Prödl musste beim Gastspiel des SV Werder bremen bei Borussia Dortmund bereits in der 56. Minute vom Feld genommen werden. Es bestand der Verdacht auf Muskelfaserriss, der sich nach einer eingehenden MRT-Untersuchung am Abend bestätigte.

"Ich habe bei einem Zweikampf in der zweiten Halbzeit einen Muskelfaseriss im linken Oberschenkel erlitten und auch heute noch ganze schöne Schmerzen", verriet Prödl am Sonntag. Dabei kehrte der österreichische Nationalverteidiger gerade erst von einer schweren Gesichtsverletzung wiedergenesen in den grün-weißen Spielbetrieb zurück. "Natürlich ist das ärgerlich, weil ich erst seit kurzem wieder dabei bin. Jetzt steht nochmal mindestens eine zweiwöchige Pause an. Aber ich weiß jetzt ja, wie man sich zurückkämpft", konnte Sebastian Prödl zumindest wieder etwas schmunzeln.

Wieder eingestiegen ins Mannschaftstraining ist hingegen der Brasilianer Naldo. Nach stetigen Fortschritten in den vergangenen Tagen absolvierte er die Einheit mit Pizarro, Boenisch und Co. ohne Beschwerden, wähnt sich folglich auf einem guten Weg. "Es ist schön, wieder mit den Jungs zusammen auf dem Platz zu stehen. Wir müssen die Entwicklung weiterhin von Tag zu Tag im Auge behalten."