ANZEIGE

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Claudio Pizarro vom Bundesligisten Werder Bremen im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt.

Ihm wird ein krass sportwidriges Verhalten in der Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung zur Last gelegt.

Der Peruaner hatte seinem Gegenspieler Emanuel Pogatetz in der 49. Minute des Bremer Bundesliga-Heimspiels gegen Hannover 96 am 11. März 2012 bewusst mit der linken flachen Hand auf die rechte Backe geschlagen. Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) hatte auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und Anklage erheben konnte.

Der SV Werder Bremen verzichtet auf einen möglichen Einspruch gegen das Urteil.