ANZEIGE

Die 1:2-Niederlage am 17. Spieltag bei Borussia Dortmund war der ernüchternde Abschluss einer enttäuschenden Hinrunde von Borussia Mönchengladbach. Mit nur elf Punkten aus 17 Spielen gingen die "Fohlen" als Tabellenletzter in die Winterpause.

Doch bereits wenige Minuten nach Abpfiff versuchte Trainer Hans Meyer neuen Mut zu schüren. "Alle haben uns schon aufgegeben, aber wir uns noch nicht", sagte der 66-Jährige und versprach, in der Winterpause eine Situation zu schaffen, bei der "Fußball-Gladbach wieder hoffen kann".

Zwei neue Hoffnungsträger sind da

Seit dem 22. Dezember 2008 hat diese Hoffnung auch einen Namen, oder besser gesagt zwei: Tomas Galasek und Paul Stalteri heißen die neuen Hoffnungsträger, die die "Elf vom Niederrhein" aus dem Tabellenkeller führen sollen.

"Paul Stalteri haben wir für die Außenpositionen in der Abwehr eingeplant, er kann sowohl rechter als auch linker Verteidiger spielen", sagt Borussias Sportdirektor Max Eberl, der nach dem Spiel in Dortmund erklärt hatte, dass bei 35 Gegentoren klar sei, dass "wir vor allem für den Abwehrbereich nach Alternativen suchen".

Flexibel und erfahren

Neben der Fähigkeit Stalteris, auf beiden Außenverteidigerpositionen spielen zu können, bringt der Kapitän der kanadischen Nationalmannschaft die Erfahrung aus 55 Premier-League- und 151 Bundesligaeinsätzen mit.

Zwischen 1997 und 2005 lief der 31-Jährige für Werder Bremen auf und gewann mit den Hanseaten ein Mal die deutsche Meisterschaft (2004) und zwei Mal den DFB-Pokal (1999, 2004).

Routinierter Führungsspieler

Auch der zweite Neuzugang, Tomas Galasek, holte bereits den "Pott" - 2007 mit dem 1. FC Nürnberg. Der 35 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler lief bereits für den tschechischen Club Banik Ostrau auf, sowie für Willem II Tilburg und Ajax Amsterdam.

Mit letzterem wurde er je zwei Mal holländischer Meister und Pokalsieger und spielte 26 Mal in Europas "Königsklasse". Bei der EURO 2008 kam der Routinier bei allen drei Vorrundenspielen Tschechiens zum Einsatz und bestritt somit insgesamt 69 Einsätze für sein Heimatland.

Erfahrung verpflichtet

"Tomas Galasek ist ein Mann mit unheimlich viel Erfahrung, der in allen seinen Vereinen Führungsspieler war. Er wird uns mit seiner Routine mit Sicherheit helfen", so Eberl.

Mit der Verpflichtung Galaseks und Stalteris ist Hans Meyers Hoffnung, dass die Verantwortlichen "so viel Geld zur Verfügung stellen, um das tun zu können, was uns weiterhilft", in Erfüllung gegangen. 17 weitere Spiele werden zeigen, ob sich auch die Hoffnung des ganzen Niederrheins erfüllt.

Gregor Nentwig


Gladbach holt Galasek und Stalteri