ANZEIGE

Hoffenheim - Die TSG 1899 Hoffenheim wird in den nächsten Wochen voraussichtlich auf seine beiden Stürmer Srdjan Lakic und Sven Schipplock verzichten müssen.

Lakic zog sich in der Partie gegen den 1. FC Köln am Sonntag eine Zerrung des vorderen Kreuzbands im rechten Knie zu. Bei Schipplock, der in der 59. Minute für Lakic eingewechselt worden war und die Begegnung beenden konnte, wurde ein Riss des vorderen Außenbands im rechten Sprunggelenk diagnostiziert.

Babbel vertraut den Ersatzmännern

Mannschafts-Arzt Dr. Henning Ott, der die beiden Profis am Montagmorgen untersucht hat: "Die Verletzung von Sven Schipplock sollte bei normalem Heilungsverlauf in drei Wochen ausgestanden sein. Bei Srdjan Lakic ist eine Prognose sehr schwierig und vom Heilungsprozess der nächsten Tage abhängig. Erst danach kann man dazu mehr sagen."

Trainer Markus Babbel sieht keinen Grund, sich über den Ausfall seiner beiden Stürmer zu beklagen: "Gerade bei Lakic hatte ich Schlimmeres befürchtet, insofern kann man von Glück im Unglück sprechen. Wir werden jetzt nicht jammern, haben mit Peniel Mlapa und Knowledge Musona noch zwei hungrige, junge Angreifer im Kader. Diese Profis erhalten nun Gelegenheit zu zeigen, was sie drauf haben."