ANZEIGE

Stuttgart - VfB-Stürmer Pavel Pogrebnyak steht Cheftrainer Bruno Labbadia in Nürnberg nicht zur Verfügung. Am Donnerstag knickte der russische Nationalspieler im Training nach einem Luftduell mit Georg Niedermeier um und brach die Einheit ab.

Eine Kernspintomographie am späten Abend ergab schließlich folgende Diagnose: Doppelter Bänderriss sowie eine Zerrung des Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk. Rund vier Wochen wird der 27-Jährige voraussichtlich ausfallen. "Ich war auf einem super Weg und hatte mich in die erste Elf gespielt. Ich bin traurig über die Verletzung. Das ist bitter, aber ich werde weiter kämpfen", sagte der Torschütze zum 2:0-Endstand gegen die TSG Hoffenheim.

"Hoffen auf schnelle Genesung"

Bereits am Freitagvormittag trainierte Pogrebnyak mit Konditions- und Rehatrainer Christos Papadopoulos im Kraftraum. Ab nächster Woche wird er dann in der VfB Reha-Welt an seinem Comeback arbeiten.Cheftrainer Bruno Labbadia sagte: "Sowohl für Pavel als auch für die gesamte Mannschaft ist das eine richtig schlechte Nachricht. Pavel war in einer sehr guten Verfassung und hat in den letzten beiden Spielen absolut überzeugt. Wir hoffen, dass er schnell wieder zurückkommt."

Ebenfalls nicht mit nach Nürnberg fahren wird Torhüter Marc Ziegler, den ein grippaler Infekt außer Gefecht setzt. Für ihn wird VfB II Keeper André Weis als Ersatztorhüter auf der Bank sitzen. Im Tor des VfB II steht dafür am Samstag im Heimspiel gegen Babelsberg Jonas Wieszt.