ANZEIGE

München - Der abstiegsbedrohte Hamburger SV braucht dringend einen Sieg. Jedoch müssen die Hanseaten ausgerechnet gegen den FC Bayern, den Angstgegner von Keeper Rene Adler, ran. Außerdem gibt es mehrere Jubiläen zu feiern und ein kroatisches Duo, das beinahe im Alleingang die Tore schießt - die Zahlenspiele zum 33. Spieltag.

Adlers Albtraum

Der Hamburger SV und Rene Adler stehen kurz vor dem Abstieg in die zweite Liga. Die Begegnung mit dem deutschen Rekordmeister und Tabellenprimus kommt deshalb zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt (Samstag, ab 15 Uhr im Live-Ticker). Zumal HSV-Keeper Adler eine verheerende Bilanz gegen den FC Bayern aufzuweisen hat: Seine letzten vier Pflichspiele gegen Bayern hat er alle verloren und dabei 22 Gegentore kassiert.  

Freiburg obenauf

Fünf Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage stehen für den SC Freiburg aus den letzten acht Partien zu Buche. Gemeinsam mit Borussia Dortmund ist das ligaweit die beste Bilanz seit Mitte März. Dabei feierten die Breisgauer zuletzt vier Heimsiege in Folge - nur vor fast 20 Jahren gelang dem Sport-Club eine längere Siegesserie im eigenen Stadion. Damals gewann Freiburg sogar sieben Heimspiele hintereinander.

Machen Draxler und Huntelaar die 100 voll?

Julian Draxler kann in Freiburg, ebenso wie sein Mannschaftskollege Klaas-Jan Huntelaar, sein 100. Bundesliga-Spiel machen. Damit wäre Draxler der jüngste Spieler, der diese Marke erreicht. Bisher hält Frankfurt-Legende Karl-Heinz Körbel den Rekord, der zwei Tage vor seinem 21. Geburtstag sein 100. Spiel absolvierte. Bei seinem Einsatz in Freiburg wäre der Schalker Youngster 20 Jahre und 225 Tage alt (Samstag, ab 15 Uhr im Live-Ticker).

Trauriges Jubiläum

Raphael Schäfer vom 1. FC Nürnberg steht vor seinem 250. Bundesliga-Spiel im "Club"-Trikot. Es könnte für den 35 Jahre alten Keeper das vorletzte Spiel im Oberhaus sein, sollten die Franken am Ende dieser Saison absteigen. 

Kroatische Tormaschinen

In den letzten sieben Spielen erzielte der VfL Wolfsburg 16 Tore. Elf davon gingen auf das Konto des kroatischen Offensiv-Duos Ivica Olic und Ivan Perisic, die damit einen maßgeblichen Anteil am Aufschwung der letzten Wochen haben. In jeder dieser sieben Partien traf mindestens einer der beiden Nationalspieler. 

Heimstarke Borussia

Borussia Mönchengladbach trifft am 33. Spieltag auf den 1. FSV Mainz 05 (Samstag, ab 15 Uhr im Live-Ticker). Gewinnen die Fohlen dieses Spiel, wäre das der elfte Heimsieg in dieser Spielzeit. So viele waren es für die Borussia zuletzt vor 27 Jahren in der Saison 1986/87. Damals landeten die Nordrhein-Westfalen auf dem 3. Platz. 

Okazaki auf Rekordjagd

Gegen Nürnberg erzielte Shinji Okazaki vom 1. FSV Mainz 05 sein 14. Saisontor und zieht damit am ehemaligen Dortmunder Shinji Kagawa vorbei, der 2011/2012 13 Mal traf. Mit seinem 15. Saisontor würde Okazaki den Mainzer Rekord von Andre Schürrle einstellen - 17. Saisontoren würden reichen, um den Asien Rekord, den Bum-Kun Cha in der Spielzeit 1985/1986 im Trikot der Leverkusener aufgestellt hat, zu pulverisieren. Zum besten japanischen Torschützen der Bundesliga-Historie fehlen dem Nullfünfer noch zwei Treffer.