ANZEIGE

Der VfL Wolfsburg ist seiner Favoritenrolle beim Derby-Cup in Magdeburg nicht gerecht geworden und musste sich mit dem 2. Platz begnügen.

In zwei sehr unterschiedlichen Begegnungen gab es ein hochverdientes 3:1 gegen Drittligist Eintracht Braunschweig und eine 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Magdeburg. Die Spielzeit pro Partie betrug 45 Minuten.

Blitzstart durch Misimovic

Die "Wölfe" erwischten gegen Braunschweig einen guten Start und gingen schon nach 36 Sekunden durch Zvjezdan Misimovic in Führung. Nur kurze Zeit später war es Alexander Esswein, der mit seinem Treffer in der 6. Minute die Führung ausbaute.

Der VfL ließ in der Begegnung gegen den Zwölften der 3. Liga nicht viel zu und ging durch Cristian Zaccardo nach 16. Minuten sogar mit 3:0 in Führung - die Vorentscheidung, an der auch der Anschlusstreffer von Braunschweigs Kruppke kurz vor dem Ende nichts mehr änderte (43.).

VfL Wolfsburg: Benaglio - Zaccardo, Barzagli, Costa, Alvim - Riether, Josué, Misimovic, Gentner - Esswein, Okubo

Tore: 0:1 Misimovic (1.), 0:2 Esswein (6.), 0:3 Zaccardo (16.), 1:3 Kruppke (43.)

Lenz patzt gegen Magdeburg

Nach einer kurzen Pause ging es für den VfL mit einer runderneuerten Mannschaft gegen den 1. FC Magdeburg weiter. Die Partie, in der nur Rodrigo Alvim, Ricardo Costa, Christian Gentner und Neuzugang Yoshito Okubo "weiterspielten", gestaltete sich anders als die erste.

So gab es bis zur Hälfte der Partie auf beiden Seiten kaum Torchancen zu bestaunen. In der 24. Minute unterlief André Lenz im Tor des VfL ein Fehler, den Magdeburgs Stürmer Braham eiskalt nutzte und die 1:0-Führung besorgte. Trotz einer Großchance von Daniel Adlung in der Schlussphase blieb es beim Sieg für die Gastgeber.

VfL Wolfsburg: Lenz - Adlung, Costa, Simunek, Alvim - Hasebe, Dejagah, Madlung, Gentner - Okubo, Saglik

Tor: 0:1 Braham (24.)