ANZEIGE

Lucas Barrios kommt seinem großem Traum von der Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika immer näher. Paraguays Nationaltrainer Gerardo Martino nominierte den Stürmer von Borussia Dortmund am Dienstag in den 30-köpfigen vorläufigen WM-Kader. Auch Barrios' Teamkollege Nelson Valdez steht in dem Aufgebot, aus dem bis Ende des Monats noch sieben Spieler gestrichen werden müssen.

Zudem wurde der Wolfsburger Jonathan Santana sowie der ehemalige Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz, der in der englischen Premier League für Manchester City spielt, berufen.

Barrios statt Cabanas

"Die Fähigkeiten von Lucas Barrios kann niemand anzweifeln", sagte Martino auf einer Pressekonferenz. Der gebürtige Argentinier Barrios, dessen Mutter aus Paraguay stammt und der mit 18 Toren maßgeblichen Anteil an einer bislang starken Dortmunder Saison hat, besitzt erst seit April die Staatsbürgerschaft des Landes.

"Ich kann mir vorstellen, dass Paraguay bei der WM für die eine oder andere Überraschung sorgen wird", so Barrios, der als Ersatz für Salvador Cabanas eingeplant ist. Dem Starstürmer wurde im Januar in Mexiko in den Kopf geschossen, er wird bei der WM trotz guter Genesung wohl nicht spielen können.

Die Südamerikaner treffen bei der WM (11. Juni bis 11. Juli) auf Titelverteidiger Italien, Neuseeland und die Slowakei.