ANZEIGE

München - Es ist der Tag nach dem grandiosen 7:1 der DFB-Elf gegen Brasilien im WM-Halbfinale. Alle Reaktionen, Fakten und Nachberichte zum Spiel sowie Neuigkeiten zum anderen Semifinale Argentinien gegen Niederlande erfahren Sie hier im News-Ticker.

00:55 Uhr: Elfmeter-Held Sergio Romero hat Argentinien ins WM-Finale gegen Deutschland geführt und die Niederlande ins Tal der Tränen gestürzt. Der zweimalige Champion gewann das zweite Halbfinale gegen die Niederlande dank zweier Paraden von Romero im Elfmeterschießen mit 4:2. Zuvor hatte es nach 120 Minuten 0:0 gestanden.

19:03 Uhr: Die Fußball-Welt gedenkt dem kürzlich verstorbenen Alfredo Di Stefano am Mittwochabend vor dem WM-Halbfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien mit einer Schweigeminute. Das gab der Weltverband FIFA bekannt. Im Stadion wird während des Gedenkens ein Bild des ehemaligen Spielers von Real Madrid auf den Großleinwänden eingeblendet. Die Albiceleste um Kapitän Lionel Messi wird mit Trauerflor spielen.

Di Stefano war der größte Fußball-Star der 50er-Jahre. Als Torjäger führte der König der Königlichen Real Madrid zwischen 1956 und 1960 zu fünf Titeln in Folge im Europapokal der Landesmeister. Di Stefano, der in Buenos Aires geboren wurde, starb am Montagnachmittag in Madrid an den Folgen eines am Samstag erlittenen Herzinfarktes.

18:49 Uhr: Durch das 7:1-Schützenfest im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien hat die deutsche Nationalmannschaft den Tor-Rekord bei der WM wieder in greifbare Nähe gerückt. Vor dem zweiten Halbfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien am späten Mittwochabend fehlten nach insgesamt 167 Treffern nur noch vier Tore zur Bestmarke bei der Endrunde in Frankreich 1998. Bei noch drei ausstehenden Spielen war dies durchaus machbar. Gegenüber der vorherigen WM in Südafrika ging der Torschnitt nach 61 von 64 Spielen markant nach oben. Statt 2,3 Treffern pro Partie fielen nun 2,7.

15:18 Uhr: Argentinien oder die Niederlande - wer wird der Gegner der deutschen Elf im Finale von Rio de Janeiro? bundesliga.de hat interessante Fakten in der Info-Grafik zusammengestellt.

15:18 Uhr: Das DFB-Team zeigt Mitleid für die leidende brasilianische Fußball-Seele. 2006 hatte Deutschland ebenfalls im eigenen Land den Final-Traum begraben müssen, damals gegen Italien - den späteren Weltmeister.

14:48 Uhr: Nationalspieler Thomas Müller hat gute Aussichten, wie schon vor vier Jahren in Südafrika auch bei der WM in Brasilien den Goldenen Schuh für den besten Torjäger zu holen. Der 24-Jährige von Bayern München rückte durch sein fünftes Turniertor am Dienstagabend beim 7:1-Halbfinaltriumph gegen Brasilien bis auf einen Treffer an den führenden James Rodriguez heran. Kolumbien ist jedoch bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Sollte Müller im Finale am Sonntag in Rio de Janeiro mindestens noch einmal treffen, würde er an Rodriguez vorbeiziehen. Bei der gleichen Anzahl der erzielten Tore werden die Vorlagen herangezogen. Hier liegt Müller nach seinen beiden Assists gegen Brasilien mit 3:2 vorn. Bereits 2010 hatte sich Müller aufgrund dieser Regel durchgesetzt. Müller war erst der dritte Deutsche nach Gerd Müller (1970/10 Treffer) und Miroslav Klose (2006/5), der sich die Torjägerkrone sicherte. Bei der Endrunde in Brasilien droht Thomas Müller aber auch noch Gefahr von einem Trio, das noch zwei Spiele absolvieren könnte. Argentiniens Superstar Lionel Messi traf bislang viermal (1 Vorlage), die Niederländer Arjen Robben (1) und Robin van Persie (0) je dreimal.

14:36 Uhr: Ganz Fußballdeutschland schwärmt von der DFB-Elf und dem 7:1 über Brasilien - da machen die Verantwortlichen aus der Bundesliga natürlich keine Ausnahme:

Matthias Sammer(Sportvorstand Bayern München): "Es sind viele Spieler von Bayern München dabei, die unser Land vertreten und diese Mannschaft prägen. Das sollen sie genießen, und sie sollen es jetzt auch zu Ende bringen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Glückwunsch der deutschen Mannschaft. Wir waren natürlich begeistert. Aber wir waren andererseits auch geschockt, dass so ein Ergebnis in einem WM-Halbfinale möglich ist."

Michael Zorc(Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das war von der ersten bis zu letzten Minute eine Weltklasseleistung unserer Mannschaft."

Klaus Allofs (Geschäftsführer VfL Wolfsburg über den brasilianischen VfL-Profi Luiz Gustavo): "Das ist natürlich jammerschade und ein großer Schock für ihn. Aber wir werden dabei helfen, ihn wieder aufzubauen. Er ist mit untergegangen. Das ist schade, denn er hat vorher zu den positiven Erscheinungen des Teams gehört. In diesem Spiel konnte er aber einfach nichts mehr machen, weil die Brasilianer gar keinen Zugriff auf den Ball hatten."

Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV: "Fußball-Deutschland kann stolz auf diese Mannschaft sein. Und das ganz unabhängig von diesem völlig unerwarteten Ergebnis. Dieses Team bleibt erfreulicherweise immer mit den Füßen auf dem Boden. Ich erwarte Argentinien im Finale. Messi ist ein Spieler, der immer den Unterschied ausmachen kann, aber ich hoffe auf den Weltmeistertitel für Deutschland."  

Jens Keller(Trainer Schalke 04): "Es war beeindruckend, mit welcher Spielfreude die Mannschaft agiert hat. Wenn sie im Endspiel genauso konzentriert zur Sache geht, werden wir auch Weltmeister. Die Qualität dazu hat sie. Ich wollte schon immer zwei Weltmeister trainieren. 'Jule' und 'Bene', gebt Gas und holt Euch das Ding."

Franz Beckenbauer(Fußball-Lichtgestalt bei Sky Sport News HD): "Joachim Löw hat aus unseren Einzelspielern eine Mannschaft gemacht, in der jeder für den anderen da ist. Gegen Brasilien ist alles perfekt gelaufen. Das Endspiel wird sicher ein anderes Spiel werden. Eines aber haben sie geschafft: Der Respekt vor der Mannschaft ist noch größer geworden."

14:00 Uhr: "Demut zeigen": Der vierte Stern steht über allem. Die deutsche Elf bleibt nach der furiosen Nacht des Halbfinals auf dem Boden und konzentriert sich voll auf das Finale (Situationsbericht).

12:47 Uhr: Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung, lobt das DFB-Team: "Man kann unserer Mannschaft zu dieser herausragenden Leistung nur gratulieren. Dieser Fußball made in Germany hat die Sportwelt beeindruckt."

12:15 Uhr: Zwei Tore, eine direkte Vorlage, ein Traumpass, der einen Treffer einleitete - besser geht es kaum als das, was Toni Kroos im epischen Halbfinal-Sieg über Brasilien zeigte. Der Mittelfeldspieler vom FC Bayern brilliert auf höchstem Niveau.

12:14 Uhr: Auch das Fußball-Idol der Niederlande, Johan Cruyff, verneigt sich vor dem Zauberfußball der deutschen Elf.

11:15 Uhr: Das 7:1 der DFB-Elf gegen Brasilien war nicht nur sportlich gesehen historisch - auch in den sozialen Medien brach das epische Match alle Rekorde. Mit 35,6 Millionen Tweets war die Partie das meistdiskutierte Sportereignis aller Zeiten auf Twitter. Auch die Promis können sich kaum halten, von Heidi Klum bis Dirk Nowitzki. Die Reaktionen aus den sozialen Netzwerken.

09:07 Uhr: "Deutschland läuft auf dem Wasser" - die nationale und internationale Presse verneigt sich vor der Leistung der deutschen Nationalmannschaft. In den Jubel über die beeindruckende Leistung des DFB-Teams mischt sich aber auch Entsetzen über den enttäuschenden Auftritt des Gastgebers.

01:30 Uhr: Von Brasilien nicht zu halten - die DFB-Jungs spielen gegen den Gastgeber von 1 bis 11 ganz groß auf - die Einzelkritik.

01:22 Uhr: Deutschland revanchiert sich mit dem 7:1 für die Finalpleite 2002 und zieht zum 8. Mal bei einer WM ins Endspiel ein - Rekord und erstmals gelang dies jetzt in Südamerika. Die Topdaten zum Spiel.

01:11 Uhr: "Ein bisschen Demut ist jetzt auch ganz gut, es geht weiter", sagt Bundestrainer Joachim Löw. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gehen die Superlative aus - die Reaktionen.

01:07 Uhr: Der historische Auftritt der deutschen Nationalmannschaft war eine geschlossen starke Vorstellung. Von den Bundesliga-Akteuren im Einsatz ragten dennoch drei Münchner heraus (Top-Spieler aus der Bundesliga).

0:00 Uhr: Schützenfest im WM-Halbfinale! Der Spielbericht zum historischen 7:1 der deutschen Nationalelf gegen Gastgeber Brasilien.

News-Ticker der vergangenen Tage:

8. Juli | 7. Juli| 6. Juli5. Juli4. Juli3. Juli | 2. Juli | 1. Juli | 30. Juni | 29. Juni | 28. Juni | 27. Juni | 26. Juni | 25. Juni | 24. Juni | 23. Juni | 22. Juni | 21. Juni | 20. Juni | 19. Juni | 18. Juni | 17. Juni | 16. Juni | 15. Juni | 14. Juni | 13. Juni | 12. Juni | 11. Juni