ANZEIGE

Obwohl Eintracht Frankfurt seit 1995 nicht mehr in Bochum gewinnen konnte, reisten die Hessen mit breiter Brust nach dem Sieg gegen Bayern ins Ruhrgebiet. Am 28. Spieltag der Saison 2009/2010 ist die lange sieglose Serie gerissen.

Mit dem 2:1 gegen den VfL strichen die Hessen erneut drei Punkte ein und pirschen sich zum Saison-Endspurt an die Europacup-Plätze heran. Einer, der auch beim letzten Sieg in Bochum vor 15 Jahren schon in den Reihen der Eintracht stand, ist Torwart Oka Nikolov.

Nach dem Auswärtssieg im rewirpowerATADION stellte sich der 35-Jährige den Fragen von bundesliga.de.

bundesliga.de: Oka Nikolov, fast 15 Jahre lag der letzte Sieg von Eintracht Frankfurt in Bochum zurück. Dieses Mal war der "Dreier" ungefährdet.

Oka Nikolov: Stimmt. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit einen fantastischen Fußball gespielt. Nach dem Rückstand konnten wir durch Marco Russ ausgleichen und in der zweiten Hälfte dann durch Caio den Siegtreffer erzielen. Der Sieg gegen Bochum ist wirklich verdient.

bundesliga.de: Auch durch den frühen 0:1-Rückstand durch Lewis Holtby hat sich Ihre Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen lassen. Nachwirkungen des Heimspiel-Erfolgs gegen Bayern München vom Spieltag zuvor?

Oka Nikolov: Der Sieg gegen die Bayern hat natürlich noch einmal für zusätzliches Selbstvertrauen gesorgt. In Bochum hatten wir lange nicht gewonnen. Ich bin froh, dass es endlich geklappt hat. Wir haben dann weiter nach vorne gespielt und unsere Chancen genutzt.

bundesliga.de: Eintracht Frankfurt spielt eine erfolgreiche Saison, belegt Platz 8 in der Tabelle und hat jetzt schon 41 Punkte auf dem Konto. Verraten Sie uns das Erfolgskonzept der Eintracht?

Oka Nikolov: Schwer zu sagen. Wir spielen eine richtig gute Saison. Den Erfolg kann man nicht nur an den Stürmern oder nur an der Abwehr ausmachen. Die ganze Mannschaft ist erfolgreich, spielt gut zusammen. Das bringt dann die wichtigen Punkte.


Das Gespräch führte Vera Schmidt